uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Berufseinstieg mit Beeinträchtigung

Für den Berufseinstieg mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung/Behinderung gibt es neben den normalen Fragen zu Bewerbung und Stellensuche, die alle Studierenden betreffen, noch einige weitere Aspekte, die berücksichtigt werden sollten.

Hier geben wir Ihnen einige Hinweise, die für Sie interessant sein könnten.

1) Stellensuche

Neben den üblichen Stellenbörsen, sollten Sie bei der Stellensuche die zuständige Beratung der Arbeitsagentur für Arbeitssuchende mit Beeinträchtigung/Behinderung Ihres jeweiligen Wohnortes aufsuchen. Darüber hinaus ist die Zentrale Auslands- und Fachververmittlung in Bonn eine gute Adresse. Diese hat einen eigenen Vermittlungsservice für schwerbehinderte Akademiker*innen.

2) Bewerbung

Bei der Bewerbung gelten unsere normalen Bewerbungshinweise. Setzen Sie sich im Vorfeld Ihrer Bewerbung damit auseinander, wo und wie Sie gerne arbeiten würden, wie viel Sie leisten können und wie offen Sie mit Ihrer Krankheit oder Behinderung umgehen möchten. Wichtig ist aber auch, dass nicht Ihre Behinderung bzw. Beeinträchtigung im Fokus der Bewerbung stehen sollte, sondern Ihre Kompetenzen und Erfahrungen!
In dieser Broschüre der Arbeitsagentur finden Sie einige spezielle Informationen zum Thema „Bewerbung mit Beeinträchtigung“.

 

3) Beratung und Unterstützung

Wenn Sie Fragen zum Thema Berufseinstieg und Bewerbung haben, können Sie gerne einen persönlichen Beratungstermin mit uns vereinbaren.
Zu allen Fragen rund um das Thema Studium mit Beeinträchtigung, aber auch für persönliche Anliegen steht Ihnen außerdem die Beauftragte für Studierende mit Behinderung zur Verfügung.
Bei psychischen Problemen können Sie die Sprechstunden und Angebote der psychologischen Beratung in Anspruch nehmen.