uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Lehrstuhl für Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie

Allgemeines

Dr. Sebastian Edinger

Mitarbeiter am Lehrstuhl Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie, DFG-Modul

 

Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Haus 11, Raum: 2.26

 

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Forschungsinteressen

  • Kritische Theorie
  • Philosophische Anthropologie
  • Metaphysik/Ontologie
  • Politische Theorie
  • Ideengeschichte der Neuzeit

Akademischer Werdegang

  • Seit Januar 2017: DFG-Projekt (Eigene Stelle): Negative Anthropologie als systematischer      Konvergenzpunkt von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie
  • 07-12/2016: Förderung der Potsdam Graduate School im Rahmen des DFG-Bewerbungsverfahrens
  • 03/2015-06/2016: Freiberuflicher wissenschaftlicher Autor und Lektor
  • 11/2015 - Promotion (Beginn 2010) im Fach Philosophie an der Universität Potsdam; Titel der Dissertation: „Das Politische in der Ontologie der Person. Helmuth Plessners Philosophische Anthropologie im Verhältnis zu den Substanzontologien von Aristoteles und Edith Stein“
  • 11/2014-02/2015: Abschlussstipendium der Universität Potsdam (Garduiertenförderung des Landes Brandenburg)
  • 11/2011-11/2014: Stipendiat des DFG-Graduiertenkollegs Lebensformen & Lebenswissen der Universitäten Potsdam und Frankfurt/Oder.
  • 2002-2009: Studium der Philosophie und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der TU Berlin und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Veröffentlichungen

Monographien:

Das Politische in der Ontologie der Person. Helmuth Plessners Philosophische Anthropologie im Verhältnis zu den Substanzontologien von Aristoteles und Edith Stein. Berlin, New York: de Gruyter 2017.

Herausgeberschaften:

Gemeinsam mit Thomas Ebke, Frank Müller und Roman Yos: Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte. Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie. Berlin, New York: de Gruyter 2016.

Gemeinsam mit Sage Anderson, Jakob C. Heller, Emanuel John: Übergänge. Perspektivierungen aus Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Philosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann. (im Erscheinen)

Aufsätze:

Von der Gouvernementalität (Foucault) zur planetarischen Biopolitik (Kondylis)? Ein klassisch gewordenes Konzept und seine unbekannte Alternative. In: Samuel Salzborn, Walter-Reese Schäfer (Hrsg.): Klassiker des politischen Denkens abseits des Mainstreams. Baden-Baden: Nomos 2015, S. 325 - 350.

Die Kritik der Phänomenologie als Metaphysikkritik und die Methode der Phänomenologie in Helmuth Plessners Philosophischer Anthropologie. In: Oie Sören Schulz, Murat Ates, Choong-Su Han, Oliver Bruns (Hrsg.): Überwundene Metaphysik? Beiträge zur Konstellation von Phänomenologie und Metaphysikkritik. Freiburg: Alber 2016, S. 197 – 217.

Philosophie und Soziologie der Religion bei Plessner und Horkheimer. In: Thomas Ebke, Sebastian Edinger, Frank Müller und Roman Yos (Hrsg.): Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte. Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie. Berlin, New York: de Gruyter 2016, S. 145 – 169.

Eine kleine Genealogie des Verhältnisses von Anthropologie und Ontologie im Denken Theodor W. Adornos mit einem Seitenblick auf Ulrich Sonnemann. In: Thomas Ebke, Caterina Zanfi (Hrsg.) Das Leben des Menschen oder der Mensch im Leben? Deutsch-französische Genealogien zwischen Anthropologie und Anti-Humanismus. Potsdam: Potsdam University Press (im Erscheinen)

Das verum et factum convertuntur-Prinzip und die moderne Menschmaschine. In: Patricia Gwozdz, Jakob C. Heller, Tim Sparenberg (Hrsg.): Maschinen des Lebens - Leben der Maschinen. Zur historischen Epistemologie und Metaphorologie von Maschine und Leben. Berlin: Kadmos (im Erscheinen)

Theoretische Wende und historischer Übergang. Zur Transformation der Kritischen Theorie bei Jürgen Habermas. In: Sage Anderson, Sebastian Edinger, Jakob C. Heller, Emanuel John (Hrsg.): Übergänge. Perspektivierungen aus Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Philosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann (im Erscheinen)

Rezensionen:

Juliane Spitta: Identität jenseits von Gemeinschaft? Über die paradoxe Renaissance einer politischen Idee. In: Zeitschrift für philosophische Literatur, Bd. 2, Nr. 3 (2014), S. 35 - 44. [Open access: http://zfphl.de/index.php/zfphl/article/view/44/127]

Übersetzung:

gemeinsam mit Guido Tamponi: Jacques Lezra: Die Unübersetzbarkeit, die nicht eine ist. The Untranslatability which is not one. In: Sage Anderson, Sebastian Edinger, Jakob C. Heller, Emanuel John (Hrsg.): Übergänge. Perspektivierungen aus Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Philosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann. (im Erscheinen)

Lehrveranstaltungen

  • SS 2011, gemeinsam mit Roman Yos: Einführung in die Kritische Theorie (Frankfurter Schule)
  • WS 11/12, gemeinsam mit Guido Tamponi: Philosophisch-politische Zeitdiagnosen 1. Theorien des Kommunismus
  • WS 13/14, gemeinsam mit Guido Tamponi: Philosophisch-politische Zeitdiagnosen 2. Theorien der Demokratie