uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

                                  Aktuelles Forschungsprojekt an der Professur für Elementare Musikpädagogik:

 

Improvisation und Beziehungsqualität -  

Musik im integrativen Unterricht der Primarstufe

Prof. Dr. Charlotte Fröhlich, Universität Potsdam  (Leitung)

 

 Kurzbeschreibung

 Im gemeinsamen Erfinden und Gestalten sehen wir die Qualitäten eines spielerischen Miteinanders, das die Spielpartner in ihrer schöpferischen Befindlichkeit ernst nimmt und gleichberechtigt behandelt. Hier zeigt sich eine ganz besondere Qualität des Faches Musik.

 Das Gestalten mit Musik und Bewegung kann nämlich zwei Kompetenzen gleichzeitig vermitteln. Erstens lernt das musizierende (und tanzende) Grundschulkind, sich hineinhorchend auf einen Spielpartner zu beziehen. Aus gegenseitiger Aufmerksamkeit entsteht gegenseitige Achtung. Zweitens erfährt es, dass in diesem Zusammenhang ein gemeinsames Produkt in Form eines gestalteten Musikstücks oder eines gemeinsam erfundenen Tanzes entstehen kann. Die Kinder erleben sich als selbstwirksame Gemeinschaft.

 Mit dem Ziel, dem Musikunterricht in inklusiven Klassen entscheidende Impulse zu setzen und den Lehrpersonen didaktische Formen und musikpädagogische Interventionsstrategien aufzuzeigen werden wir während zehn Wochen im Musikunterricht anwesend sein und die Möglichkeit haben, mit den Kindern zu arbeiten. Die Sequenzen werden gefilmt. Die zehn Wochen können auch durch Ferienzeiten unterbrochen sein.

 Das Projekt ist so angelegt, dass für die Beteiligten ein größtmöglicher Spielraum gegeben ist und parallel ein Kommunikationsprozess zwischen Forschenden und Lehrenden stattfinden kann.

 Geplanter Verlauf (Frühjahr 2016 – Spätsommer 2018):

Elternbrief, Erstkontakt mit Übernahme von Unterrichtssequenzen, Kernstück: Je zwei Kinder improvisieren mehrere Wochen (ca. 8x) zum Thema „Miteinander“ (Videografie), Hörer-Kinder erhalten Aufgaben zur Entwicklung von Feedback-Möglichkeiten (Würdigung), Auswertungsgespräch mit den Lehrkräften, nochmaliger Besuch der Klasse nach einer Pause

 

Weitere Forschungsschwerpunkte

 Weitere Forschungsinteressen der Mitarbeiter/innen an der künstlerisch-pädagogischen Professur Elementare Musikpädagogik liegen auf der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für Zielgruppen aller Altersstufen.

Kompositionen, Vermittlungsmodelle und Anwendungshilfen der Mitarbeiter/innen werden kontinuierlich in der Fachzeitschrift „musikpraxis“ (fidula-Verlag, Boppard am Rhein) veröffentlicht.

Im Kontext aktueller bildungspolitischer Diskussionen hat die Professur Fortbildungskonzepte für Erzieher/innen sowie für Lehrkräfte an Musik- und Grundschulen erarbeitet und begleitet diese Maßnahmen organisatorisch und konzeptionell. Dabei sollen das musikalische Potenzial der Teilnehmer/innen gefördert und deren Handlungsrepertoire erweitert werden, damit Kinder zu einer individuellen Beschäftigung mit musikalischen und körperbezogenen Phänomenen angeregt und mit möglichst vielen Sinnen für Musik sensibilisiert werden. Kooperationspartner bei diesen Projekten sind u.a. der Landesverband der Musik- und Kunstschulen in Brandenburg, die deutsche Orff-Schulwerk-Gesellschaft, die Sino IMEX GmbH sowie die Bertelsmann Stiftung.

Künstlerische Projekte mit dem Performance-Ensemble „BodyDrums“

(Studierende der Uni Potsdam mit dem Studienprofil „Ensemblepraxis“ in wechselnden Besetzungen, Leitung: Eve Gubler und Werner Beidinger)

 

Bach: Weihnachtsoratorium Jauchzet, frohlocket 1/15

Campus Cantabile & Sinfonietta Potsdam (Leitung Kristian Commichau) gemeinsam mit BodyDrums (Leitung: Eve Gubler und Werner Beidinger), Weihnachten  2012

https://www.youtube.com/watch?v=JaV_mSKITwM

 

Steve Reich: Clapping Music

in einer pentatonischen Version für Baß-Klangbausteine und Alt-Xylophone von Werner Beidinger

BodyDrums auf der Bühne des Nikolaisaals Potsdam im Sommer 2015

https://www.youtube.com/watch?v=TFlg6GH294E

 

Philip Glass: Violinkonzert 2. Satz

Sinfonietta Potsdam (Leitung Kristian Commichau), Thomas Kretschmer (Violine) gemeinsam mit BodyDrums (Leitung: Eve Gubler und Werner Beidinger), Sommer 2015

https://www.youtube.com/watch?v=QC_79U8a8CM

 

The Boat goes to the Bottom

BodyDrums singt und spielt im Januar 2013

https://www.youtube.com/watch?v=ZH1YDjDDQJY

 

J. Ph. Rameau: Danse de Sauvages

Sinfonietta Potsdam (Leitung Kristian Commichau) gemeinsam mit BodyDrums (Leitung: Eve Gubler und Werner Beidinger)

https://www.youtube.com/watch?v=O9cdJPdsgZk