uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Band 6

Barbara Schäfer

 

Grundrechtsschutz durch das Verfassungsgericht
des Landes Brandenburg

 

Inhalt

I. Landesverfassung und Landesverfassungsgericht
 

1. Entstehung der Landesverfassung
2. Überblick über die Landesverfassung
3. Vorschriften über das Landesverfassungsgericht

 
II. Kompetenzabgrenzung zum Bundesverfassungsgericht
 

1. Getrennte Verfassungsräume
2. Das frühchristliche Menschenbild
3. Reichweite der Prüfungsbefugnis des Landesverfassungsgerichts

 
III. Verfahren mit Grundrechtsbezug
 

1. Allgemeines
2. Beispiele aus der Rechtsprechung

 
IV. Schlußbemerkungen

 

Vorwort

Dieses Heft enthält die überarbeitete und mit Anmerkungen versehene Fassung eines Vortrages, den die Verfasserin – seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg – im Rahmen der vom MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam veranstalteten Vortragsreihe "Ausgewählte Fragen des Menschenrechtsschutzes" am 16. November 1999 in Potsdam gehalten hat.

Der Schutz von Grund- und Menschenrechten ist eine Aufgabe, die sich auf vielen Ebenen und in ganz verschiedenen Zusammenhängen stellt. Gerade auch Verfahren des gerichtlichen Rechtsschutzes haben dementsprechend unterschiedliche Ausformungen erfahren. Die gegenseitige Beeinflussung und Verschränkung grund- und menschenrechtlicher Gewährleistungen einerseits und Verfahren zur Überwachung und Durchsetzung andererseits bilden einen Hauptgegenstand der wissenschaftlichen Arbeit des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam. Die vorliegende Studie steuert dazu eine wichtige Bestandsaufnahme bei.
 

Potsdam, im November 2000

Eckart Klein

 

ISSN 1435-9154

28 Seiten

 

---Zum Bestellformular---

 

---Zur Inhaltsübersicht---