uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Band 5

20 Jahre Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW)

 

Inhaltsverzeichnis

Margret Schlüter, Staatssekretärin für Frauen und Arbeit im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg:
Grußwort
Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
Grußwort
Prof. Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts:
Grußwort
Dr. Hanna Beate Schöpp-Schilling:
Bedeutung und Auswirkungen des Frauenrechtsübereinkommens
Prof. Dr. Eckart Klein:
Schutz von Menschenrechten der Frauen nach dem 
Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte
Mag. Aloisia Wörgetter:
Politische Bemerkungen zum neuen Beschwerderecht für Frauen 
im Rahmen der VN-Frauenrechtskonvention
Diskussionszusammenfassung
Podiumsdiskussion: Praktische Auswirkungen des Übereinkommens in der Bundesrepublik Deutschland 
Ausschuß zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau:
„Abschließende Bemerkungen“ zum 2./3. und 4. Bericht der Bundesrepublik Deutschland vom 2. Februar 2000
Menschenrechtsausschuß der Vereinten Nationen:
General Comment No. 28 "Equality of Rights Between Men and Women (Art. 3)" vom 29. März 2000
Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW)
Fakultativprotokoll
Teilnehmerverzeichnis

 

Vorwort

Dieses Heft der Reihe „Studien zu Grund- und Menschenrechten“ enthält die Ergebnisse der Tagung „20 Jahre Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW)“, die das MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam und Dr. Hanna Beate Schöpp-Schilling am 25. und 26. November 1999 veranstalteten.

Die Konferenz war dankenswerterweise vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg finanziell gefördert worden. Dies gilt auch für das vorliegende Heft.

Es soll, wie schon die Konferenz, dazu beitragen, die Kenntnis über das Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau zu vergrößern, und die Bedeutung des internationalen Menschenrechtsschutzes insgesamt für die Durchsetzung und Förderung von Frauenrechten unterstreichen.

Zur Ergänzung enthält das vorliegende Heft daher auch die „Abschliessenden Bemerkungen“ zum 2./3. und 4. Bericht der Bundesrepublik Deutschland vom 2. Februar 2000 des CEDAW-Auschusses. Hinzu kommen der „General Comment“ des Menschenrechtsauschusses Nr. 28 vom 29. März 2000 zu „Equality of Rights Between Men and Women (Art.3)“ sowie die Texte des CEDAW-Übereinkommens und des dazu gehörigen neuen Zusatzprotokolls, das eine individuelle Beschwerdemöglichkeit etabliert.

Die Herstellung der Publikation lag in den bewährten Händen von Frau Rechtsreferendarin Carola Grund und Herrn Dr. Norman Weiß.
 
 

Potsdam, im April 2000

Eckart Klein

 

ISSN 1435-9154

50 Seiten

 

---Zum Bestellformular---

 

---Zur Inhaltsübersicht---