uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Band 4

Norman Weiß

 

Die Bedeutung von Menschenrechtsklauseln für die Außenbeziehungen und Entwicklungsabkommen der EG/EU

 

Inhaltsverzeichnis

 

A. Einführung
B. Historische Entwicklung
 

I.    Lomé-I und -II
II.   Einheitliche Europäische Akte und Lomé-III
III.  Lomé-IV
IV. Aktuelle Praxis

 
C. Rechtfertigung der Einbeziehung von Menschenrechten in die Auswärtigen Beziehungen und Entwicklungszusammenarbeit der Gemeinschaft
 

I.  Hintergründe
II. Rechtliche Begründung

 
D. Würdigung der heutigen Bedeutung der Menschenrechtspolitik der Gemeinschaft
 

I.  Generelle Betrachtung
II. Einzelfälle

 
E. Überwachung der Standards und Rechtsfolgen von Verstößen
 

I.  Überwachung
II. Rechtsfolgen

 
F. Mögliche Rückwirkungen auf die innergemeinschaftliche 
Menschenrechtspolitik

Geleitwort

Diese Studie will aufzeigen, welche Rolle der Achtung und Förderung der Menschenrechte in den Außenbeziehungen der Europäischen Union zukommt, und prüfen, welche Folgerungen daraus im innergemeinschaftlichen Bereich gezogen werden können.

Dazu wird zunächst ein Überblick über die Entwicklung des Schutzes der Menschenrechte in den Außenbeziehungen, insbesondere im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit der Gemeinschaft gegeben. Daran schließt sich eine Darstellung der Rechtfertigung dieser Politik an.

Die sodann vorzunehmende Würdigung ihrer heutigen Bedeutung wird auch Fragen der Überwachung und Rechtsfolgen von Verstößen einschließen. Schließlich werden mögliche Rückwirkungen auf die innergemeinschaftliche Menschenrechtspolitik diskutiert.
 

Potsdam, im Februar 2000

Norman Weiß

 

ISSN 1435-9154

50 Seiten

 

---Zum Bestellformular---

 

---Zur Inhaltsübersicht---