uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Integrative Konzepte bei der Reform der Vereinten Nationen

Inhaltsübersicht

  • Klaus Hüfner: Strukturprobleme der deutschen UN-Politik
  • Diskussionszusammenfassung
  • Otto Lampe : Die Zusammenarbeit der Vereinten Nationen mit der Zivilgesell- schaft - aus der Perspektive der deutschen Außenpolitik
  • Diskussionszusammenfassung
  • Winrich Kühne/Wibke Hansen/Julia Hett: Ziviles Personal in Friedenseinsätzen und Wahlbeobachtung - Die Rolle des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze (ZIF)
  • Diskussionszusammenfassung
  • Peter H. Sand: Vergemeinschaftung von Umweltgütern als Teil einer UN-Reform?
  • Diskussionszusammenfassung
  • Markus Lederer/Andreas Obser: Neue Tendenzen in der Entwicklungszusammenarbeit der Vereinten Nation
  • Diskussionszusammenfassung
  • Ekkehard Strauß: UN-Reform und Menschenrechte
  • Autorenverzeichnis

Vorwort

Am 25. und 26. Juni 2004 fand die sechste Konferenz des Forschungskreises Vereinte Nationen an der Universität Potsdam statt. Die Konferenz befaßte sich mit dem Thema „Integrative Konzepte in der Reform der Vereinten Nationen“.

Kennzeichnend für die „Potsdamer UNO-Konferenzen“, die traditionell am letzten Wochenende im Juni veranstaltet werden, sind die Verbindung von Wissenschaft und Praxis auf der einen Seite und die Beteiligung unterschiedlicher Disziplinen auf der anderen. Sieben Referate beschäftigten sich mit bisher nicht oder nicht genügend in der Arbeit der Vereinten Nationen einbezogenen Aspekten bei der Struktur-Reform. Die nachstehend abgedruckten sechs Beiträge - von Dr. Jochen Prantl, der zum Thema „Informelle Staatengruppen als Instrument zur Konfliktregulierung: Auswirkungen auf die Arbeitsweise des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen“ referiert hatte, lag bei der Drucklegung der Broschüre kein Manuskript vor - und die zugehörigen Diskussionen, die hier zusammengefaßt wiedergegeben werden, geben ein anschauliches Bild von der Komplexität der Aufgabe „UN-Reform“.

Die damit verbundenen Fragen, die für das zukünftige Funktionieren der Vereinten Nationen, aber auch für das Klima innerhalb der internationalen Gemeinschaft sehr wichtig sind, werden in dieser Dokumentation diskutiert. Die im Forschungskreis vertretene deutschsprachige UN-Forschung machte auf der Konferenz deutlich, daß man zu kurz greift, wenn sich die Reformdiskussion auf den ständigen Sitz für die Bundesrepublik Deutschland im Sicherheitsrat beschränkt. Der Forschungskreis möchte mit dieser Broschüre allen Interessierten die Möglichkeit geben, andere, nicht minder wichtige Aspekte dieser Diskussion kennenzulernen.

Der Forschungskreis dankt der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam für die Gastfreundschaft und dem MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam für die Kooperation bei der Organisation der Konferenz.

 

Potsdam, im November 2004

Dr. iur. Norman Weiß, Konferenzleitung, 
Prof. Dr. Eckart Klein, Direktor des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam 
Dr. Helmut Volger, Forschungskreis VN, Koordinator