uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Aktuelles

Aus dem Institut

– Save the date –

Am 20. und 21. Oktober 2017 wird die nächste Konferenz des MenschenRechtsZentrums stattfinden; sie ist unter dem Titel „The Human Right to a Dignified Existence in an International Context“ verschiedenen Aspekten des menschenwürdigen Lebens aus philosophischer Perspektive gewidmet.

– Calls –

Das MenschenRechtsZentrum bietet zwei Plätze für ein Forschungspraktikum unter der Anleitung und in Zusammenarbeit mit Prof. Weiß zu den Themen „Menschenrechtsorientierung der EU-Außenbeziehungen“ und „Post-Washington-Consensus und Menschenrechte" an. Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.

Den aktuellen Newsletter können Sie hier herunterladen.

Wir suchen Beiträge für das MRM Heft 2/2017, die sich mit aktuellen Fragen des
universellen, regionalen oder nationalen Menschenrechtsschutzes befassen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

– Info –

Band 44 unserer Schriftenreihe wird im Sommer 2017 erscheinen. Er wird von Prof. Dr. Logi Gunnarsson herausgegeben und beschäftigt sich mit dem Thema "Privatheit im digitalen Zeitalter". Mehr Informationen finden Sie hier in Kürze.

Den Jahresbericht 2015 finden Sie hier.

Internationale Kooperationen in den Bereichen Forschung und Nachwuchsförderung

Elisabeth Kaneza, deren Dissertation „Rechtsstellung von Menschen afrikanischer Abstammung: Stärkung durch Durban“ (Arbeitstitel) von Prof. Weiß betreut wird, diskutierte auf dem 7. UN-Forschungskolloquium: Postkoloniale Perspektiven auf die Vereinten Nationen in Hamburg (10.-12. März 2017) über das Thema „Der IStGH und sexuelle Orientierung – Kolonialistische Vorwürfe „andersrum“? –“.

Vom 24. bis 26. März 2017 hielt Prof. Weiß an der Universität Szeged im Rahmen der „Deutschen Rechtsschule“ Vorlesungen zum Europarecht.

Das MenschenRechtsZentrum der Universität Potsdam ist Mitglied im Netzwerk „Association of Human Rights Institutes“ (AHRI); Prof. Weiß besuchte vom 27. bis 28. April 2017 die Jahreskonferenz in Leuven. Dort wurde eine Erklärung zur Behinderung unabhängiger Menschenrechtsmechanismen verabschiedet. Weitere Informationen finden Sie im AHRI-Newsletter vom Mai 2017 hier.