uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Master Ökologie, Evolution und Naturschutz

Ein breites Angebot unterschiedlichster Lehrangebote mit vielen Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten charakterisiert den Masterstudiengang Ökologie, Evolution und Naturschutz in Potsdam und ermöglicht eine individuelle Studiengestaltung und Schwerpunktsetzung. Dozenten einer Vielzahl aktiver und forschungsstarker Arbeitsgruppen der Universität und benachbarter Forschungsinstitute (u.a. der Leibniz Zentren für Agrarlandschaftsforschung ZALF oder für Zoo- und Wildtierforschung IZW, s. unten) bieten eine in Deutschland wahrscheinlich einmalige Fülle an Methoden, Forschungsthemen und Arbeitsmöglichkeiten.

Hier erhalten Sie einen Flyer zum Masterstudiengang.

Sehr gute Lehr- und Forschungskapazitäten garantieren in Potsdam ausreichende Praktikumsplätze und individuelle Betreuung. Das vermittelte breite und moderne Methodenspektrum bietet gute Chancen auf dem Stellenmarkt.

Allgemeines

Neben der Vermittlung des aktuellen Kenntnisstandes in den unterschiedlichen Spezialgebieten der Ökologie, der Evolutionsforschung und des wissenschaftlichen Naturschutzes steht ein breites Spektrum modernster Forschungsmethoden im Mittelpunkt der Ausbildung. Einen Schwerpunkt bilden dabei quantifizierende Methoden (z.B. Experimente, Analysen, Computermodelle), die ein besseres Verständnis kausaler Zusammenhänge und darauf basierende Vorhersagen ermöglicht. 

Der Masterstudiengang ist offen für Absolventen verschiedener naturwissenschaftlich orientierter Bachelorstudiengänge.

Lehrangebot

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Universitäten bietet die Universität Potsdam ein sehr breit gefächertes und fundiertes Angebot in biologischer Lehre, die sich mit "ganzen" Organismen, ihren gegenseitigen Wechselwirkungen und ihrer Beziehung zur abiotischen Umwelt befasst. Das Angebot reicht von den theoretischen Grundlagen bis zur Anwendung, wie z.B. Nachhaltigkeit oder Artenschutz.

Im Masterstudium stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Biodiversitätsforschung
  • Klimafolgenforschung
  • Tier- & Pflanzenökologie in terrestrischen und aquatischen Systemen
  • Evolutionäre Ökologie und Evolutionsbiologie
  • Trockengebietsökologie ('Savannen- und Wüstenforschung')
  • Molekulare Populationsgenetik und Systematik
  • Gewässer- und Landschaftsökologie
  • Ökoethologie
  • Tierökologie
  • Movement Ecology ('Bewegungsökologie')
  • Ökologische Mikrobiologie
  • Ökologische Modellierung und theoretische Ökologie
  • Naturschutzbiologie
  • Statistik in der Ökologie

Ergänzt werden diese Themenbereiche durch Angebote aus benachbarten Bereichen, z. B. Landschaftsplanung, Fernerkundung, Bodenkunde, Umwelt-Analytik und Umwelt-Recht.

Forschung

Derzeit forschen im Institut für Biochemie und Biologie fünf aktive Arbeitsgruppen, die aktuelle Fragestellungen der organismischen Biologie bearbeiten:

Hinzu kommen beteiligte Arbeitsgruppen im Bereich Evolutive Adaptive Genomik, Genetik, Mikrobiologie und Zoophysiologie sowie in der Region Potsdam herausragende außeruniversitäre Forschungsinstitute wie das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), das Institut für Gewässer-Ökologie und Binnenfischerei (IGB), das Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), und das Alfred-Wegner-Institut für Polarfoschung (AWI) die in der Lehre mitwirken und zu denen enge Forschungskooperationen bestehen.