uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: Peter Schmidt (Konstanz)

Prof. Dr. Sina Rauschenbach

Inhaberin des Lehrstuhls für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt Jüdisches Denken

Foto: Peter Schmidt (Konstanz)

Prof. Rauschenbach befindet sich zur Zeit im Forschungsfreisemester.

Prof. Dr. Sina Rauschenbach

 

Zimmer
01.11.0.Z10

 

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

aufgrund des Forschungsfreisemesters findet im Wintersemester keine regelmäßige Sprechstunde statt

Kurzbiografie 

Geb. 1971, 1990-1996 Studium der Mathematik und der Philosophie an der Freien Universität Berlin, 1996 Diplom in Mathematik, Forschungsaufenthalte in Israel und Spanien, 2000 Promotion in Philosophie an der Freien Universität Berlin, 2000-2001 Postdoktorandin im Graduiertenkolleg "Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspektive" der Universität des Saarlandes, 2002-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Universität des Saarlandes, 2003-2005 Forschungsaufenthalte an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, am Institut für Europäische Geschichte in Mainz und am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, 2005-2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Universität Halle-Wittenberg mit dem DFG-Projekt "Menasse ben Israel. Biographie eines jüdischen Intellektuellen im 17. Jahrhundert", 2008-2009 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, 2009-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Geschichte und Soziologie der Universität Konstanz, 2010 Habilitation an der Geisteswissenschaftlichen Sektion der Universität Konstanz, Herbst 2010 Professur-Vertretung an der Universität Bern, Winter 2011-2012 und 2012-2013 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters der Konstanzer Universität, seit 2011 Koordinatorin der Spanisch-Deutschen Arbeitsgespräche zwischen der Fundación Xavier de Salas (Trujillo) und der Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel), 2012 und 2013 Professur-Vertretungen in Potsdam, seit April 2014 Professorin für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt Jüdisches Denken an der Universität Potsdam; seit April 2014 Mitglied im Direktorium des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg (ZJS).

Laufende Projekte

Forschungsvorhaben

  • Juden in Amerika. Von den Anfängen bis zu den Unabhängigkeiten. 
  • Mit Wissen Handeln. Gelehrte Kaufleute und Weltbeschreibungen in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts.

Spanisch-Deutsche Arbeitsgespräche

Seit 2011 ist Sina Rauschenbach Koordinatorin der Spanisch-Deutschen Arbeitsgespräche zwischen der Fundación Xavier de Salas (Trujillo) und der Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel).

Nähere Informationen finden Sie auf der englischen Seite von Frau Rauschenbach

Verfolgt und Verbrannt – Mexikos geheime Juden.

Uraufführung eines Liederzyklus von Osias Wilenski mit Originaltexten von Luis de Carvajal dem Jüngeren 

Bisherige Aufführungen: 

29. Oktober 2015, 20.00 Uhr, Potsdam, Schinkelhalle, Schiffbauergasse 4A, 14467 Potsdam

12. November 2015, 20.00 Uhr, Steigenberger Inselhotel, Auf der Insel 1, 78462 Konstanz

Ausführende: Friedemann Hecht, Tenor; Nikola David, Sprecher; Mitglieder des modern art ensembles (Klaus Schöpp, Flöte; Katharina Hanstedt, Harfe und musikalische Leitung; Yoriko Ikeya, Klavier; Matias de Oliveira Pinto, Violoncello).

Link zum Flyer

Graduiertenkolleg Minor Cosmopolitanisms

Sina Rauschenbach ist Supervisor im DFG-Graduiertenkolleg Minor Cosmopolitanisms.

Klicken Sie hier für weitere Informationen (engl.)

 

Prof. Dr. Sina Rauschenbach

 

Zimmer
01.11.0.Z10

 

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

aufgrund des Forschungsfreisemesters findet im Wintersemester keine regelmäßige Sprechstunde statt

Verlängerung des ZJS

Das ZJS beginnt am 01.04. 2017 seine zweite Förderphase. Sina Rauschenbach leitet das Teilprojekt "Sefardische Perspektiven".