uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Erasmus+

Foto: Jan von Allwörden/DAAD

Die Erfolgsgeschichte des Erasmus-Programms bekommt ein neues Kapitel. Unter dem Titel Erasmus+ stehen für die Jahre 2014 – 2020 in Europa insgesamt 14,8 Milliarden Euro zur Verfügung von denen 4 Millionen Menschen profitieren sollen. Auch zukünftig wird Erasmus+ das zentrale Standbein unserer Auslandsaktivitäten sein. In zwei Leitaktionen kann sich die Universität Potsdam mit zentralen und dezentralen Projektanträgen beteiligen.

Programmüberblick

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das Programm enthält drei Leitaktionen:

Deutscher Akademischer Austauschdienst | Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen

 

Kennedyallee 50, 53115 Bonn

  • Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen
  • Leitaktion 2 – Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
  • Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen

Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Mit den Fördermitteln wird vor allem die Mobilität in Europa und seit 2015 in geringerem Umfang auch mit anderen Teilen der Welt gestärkt. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren, darunter über eine Viertelmillion aus Deutschland. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten. Erstmals können die Studierenden dabei im Bachelor, Master und Doktorat jeweils bis zu 12 Monate gefördert werden. Um den finanziellen Anreiz für einen Auslandsaufenthalt zu erhöhen, wird zudem der monatliche Mobilitätszuschuss für die Studierenden angehoben, insbesondere für Gastländer mit höheren Lebenshaltungskosten. Praktika im Ausland sind künftig auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen. Die bisherige Exzellenz-Förderung von Erasmus Mundus, die das ganze Master-Studium von hervorragenden Studierenden in ausgewählten europäischen Masterprogrammen mit gemeinsamem Abschluss unterstützt, wird unter Erasmus+ fortgesetzt.

Deutscher Akademischer Austauschdienst | Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen

 

Kennedyallee 50, 53115 Bonn

Erasmus+ trägt zudem zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- bzw. Verwaltungspersonal bei. Weiterhin können die Hochschulen Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu Lehraufenthalten einladen und sich nun außerdem mit anderen europäischen Partnern (auch aus dem nicht-akademischen Bereich) an multilateralen Strategischen Partnerschaften beteiligen und gemeinsam innovative Projekte entwickeln (z. B. im Bereich der Curriculum-Entwicklung oder zu bildungsbereichsübergreifenden Themen). Für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bietet Erasmus+ Förderung in den neuen Wissensallianzen an. Hochschulen, die sich im Bereich des Kapazitätsaufbaus in Drittländern engagieren wollen, können dies in den internationalen Hochschulpartnerschaften des Programms tun.

Erasmus+ an der Universität Potsdam

Erasmus+ Hochschulkoordinatorin

 

Campus Am Neuen Palais
Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam
Haus 8, Raum 0.38

Leitaktion I

Diese umfasst die individuellen Mobilitäten von Studierenden und Mitarbeitern. Die Universität Potsdam hat ihren Antrag bereits für den gesamten Zeitraum erfolgreich gestellt. Die EU hat uns die European Charta for Higher Education (ECHE) verliehen. Dies geschah auch auf der Grundlage eines European Policy Statements , das wir mit dem Antrag eingereicht haben.

Alle Maßnahmen, die mit der Leitaktion I - Auslandsstudienaufenthalte für Studierende, Lehraufenthalte oder der Personalmobilität für Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung - in Verbindung stehen, werden im International Office zusammen geführt.

Leitaktion II

Die Leitaktion II umfasst darüber hinaus verschiedene projektgebundene Maßnahmen, die sowohl zentral von der Universität als auch über einzelne Fächer beantragt werden können. Hier steht Ihnen das International Office als erster Ansprechpartner zur Verfügung, sobald die Calls veröffentlicht werden.

Erasmus+ an der Universität Potsdam

Erasmus+ Hochschulkoordinatorin

 

Campus Am Neuen Palais
Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam
Haus 8, Raum 0.38

Erasmus+ europaweit

Outgoing Studierendenmobilität

Studierende der Universität Potsdam können zum einen an unseren Erasmus+ Partnerhochschulen studieren und hierfür auch finanziell gefördert werden.

Auslandspraktika

Das LEONARDO-Büro Brandenburg ist für das gesamte Land Brandenburg Anlaufstelle für Auslandspraktika mit Erasmus+.

Informationen für Incomings

Sie werden oder planen mit Erasmus+ an der Universität Potsdam zu studieren? Dann finden Sie hier alle Informationen.

Forschen & Lehren im Ausland

Mit Erasmus+ können Lehraufenthalte für Forschende und Lehrende der Universität Potsdam gefördert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Fort- und Weiterbildungen im Ausland

Mit Erasmus+ können Fortbildungen für (nichtakademische) MitarbeiterInnen der Universität Potsdam gefördert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Partnerschaften und den KoordinatorInnen an den Fakultäten.

Erasmus+ weltweit

Für das Studienjahr 2017/18 wurden der Universität Potsdam für nachfolgende Partnerinstitutionen Erasmus+ Fördermittel bewilligt:

  • University of Haifa (Israel)
  • Tel Aviv University (Israel)
  • Universität für Geisteswissenschaften Moskau (Russische Föderation).

Im Rahmen der Kooperation mit den Partnerländern können Studierendenmobilitätsaktivitäten (SMS), Mobilitäten zu Lehrzwecken (STA) und Fort- und Weiterbildungen (STT) gefördert werden.

Fördersätze

Entsendeland

Zielland

SMSSTA/STT
Betrag                                                                                                        Betrag bis einschließlich 14. Fördertag des AufenthaltsBetrag ab 15. Fördertag des Aufenthalts
DeutschlandPartnerland650 EUR pro MonatAbrechnung nach Bundesreisekostengesetz - Pauschalen entfallen.
PartnerlandDeutschland800 EUR pro Monat120 EUR pro Tag84 EUR pro Tag

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität. Die Entfernungen werden mit dem Berechnungsinstrument der Kommission ermittelt.