uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: privat

Dr. Katja K. Hericks

Email: katja.hericks@uni-potsdam.nomorespam.de

Telefon: 0331-977-3472
Büro: Haus 1 / 1.53
Sprechstunde: Mittwoch 11:30 - 12:30 Uhr

 

 

Foto: privat

Mitglied des DFG-Netzwerk Neo-Institutionalismus  (Das Netzwerk finden Sie auch auf researchgate)

Vita

  • Ab April 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl" Geschlechtersoziologie" Prof. Dr. Theresa Wobbe
  • April 2008 bis März 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl „Soziologie der Geschlechterverhältnisse“ Prof. Dr. Regine Gildemeister
  • Promotion an der Universität Tübingen 2010 mit der Dissertation „Gleichstellungsnorm, Gleichstellungspolitik und die Praxis der Unterscheidungen – über den Umgang mit Ansprüchen und Brüchen in einer privatwirtschaftlichen Organisation“ (2009)
  • Studium der Philosophie und Soziologie in Trier und Tübingen. Magister in Philosophie und Soziologie an der Universität Tübingen 2003: Magisterarbeit in Philosophie „Geschlechtertheorie Georg Simmels“

BA- und MA-Arbeiten können im Themenspektrum der Schwerpunkte abgenommen werden. Bevor Sie wegen einer Betreuung anfragen, lesen Sie bitte die Hinweise zur Themenfindung BA und MA Arbeiten.

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Prozesse der sozialen Konstruktion von Geschlecht, insbes. in Organisationen, in der Ko-Konstruktion von Körper, Geschlecht und Sexualität, sowie der interaktiven Herstellung von Geschlecht
  • Mikrosoziologie (Interaktionstheorie)
  • Organisationssoziologie insbes. Neo-Institutionalismus
  • Qualitative Methoden

Publikationen

2017

"Geschlechterdifferenzierung. Klassifikation und Kategorisierungen". In: Beate Kortendiek, Birgit Riegraf und Katja Sabisch (Hg.): Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, S. 1-9.

"Entkopplungen und die widersprüchlichen Institutionalisierungen von Geschlecht – zur Konzeption und Diskussion des Entkopplungstheorems". In: Maria Funder (Hg.): Neo-Institutionalismus – Revisited. Baden-Baden. S. 203-232.

zusammen mit Theresa Wobbe: "Ein Sieg des Fortschritts? ‚Gleichbehandlung‘ und ‚Leistung‘ aus der Perspektive der World Polity-Forschung". In: Maria Funder (Hg.): Neo-Institutionalismus – Revisited. Baden-Baden. S. 71-96.

"Über die Herstellung heterosexueller Paarförmigkeit zwischen Holz und Ofen". Rezension zu: Ursula Offenberger: Geschlecht und Gemütlichkeit. Paarentscheidungen über das beheizte Zuhause. Berlin: De Gruyter 2016. Querelles-net, Jg. 18, Nr. 1 (2017).

"Rationalitätsmythos – ein Konzept". In: Institution – Organisation – Gesellschaft. Nano-Papers No. 4.

2015

"Raewyn Connell, Gender. Herausgegeben von Ilse Lenz und Michael Meuser. Wiesbaden: Springer VS 2013. (original: Gender; Cambridge: Polity Press, 2nd ed. 2009)". In: Soziologische Revue, 38(2), S. 280-284.

2014

"Vermeintliche Geschlechtsneutralität: Wie kann Personalentwicklung alltäglichen Sexismen begegnen?" In: Hille, Nicola und Langer, Beate (Hrsg.): Geschlechtergerechte Personalentwicklung an Hochschulen. Maßnahmen und Herausforderungen. 2014. Nomos.

2013

"Genderforschung bringt Selbstverständlichkeiten ins Wanken - wie hat sich die Geschlechterforschung in Deutschland entwickelt". In: Attempto! Dezember 2013, S. 4-5.

2012

"Kopplung, Entkopplung und Legitimation von Gleichheit und Differenz: Über die Institutionalisierbarkeit von Widersprüchen". In: Söffner, Georg (Hrsg.): Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010. Wiesbaden: Springer-VS.

Zusammen mit Regine Gildemeister: "Geschlechtersoziologie: Theoretische Zugänge zu einer vertrackten Kategorie des Sozialen". Oldenbourg Wissenschaftsverlag.

2011

"Entkoppelt und Insitutionalisiert". Wiesbaden: Springer-VS.

Vorträge

2015

Workshop zu "'Und was haben Sie denn jetzt so beobachtet?' Vereinnahmungen und Abgrenzungen in der Ethnographie" im Rahmen der Workshopreihe "Qualitative Organisationsforschung", Universität Potsdam.

"The Principle of Performance - Metamorphoses of a Rationalized Myth" bei
"11th Workshop on New Institutionalism in Organization Theory", Wien.

2013

"Handlungsspielräume der Gleichstellung", Universität Tübingen.

"Gender as an issue in teaching PA" mit Theresa Wobbe bei annual conference of European Group of Public Administration (EGPA), Edinburgh, UK.

Workshop zu "Hält Europa ihr Versprechen? - Gleichstellungspolitik der EU" bei Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen, mit Christina Wolff.

Vortrag und Workshop zu "Doing und Undoing Gender – Wie kommt die Geschlechterdifferenz in unseren Alltag?" bei Jugendtagung Burg Rothenfels.

2012

"Institutionalizing Sexuality in Organizations" bei Gender, Work, and Organization Biannual Conference, Keale, UK.

"Geschlechts-Verkehr auf der Vorderbühne: Sexualität als soziales und sozialisierendes Ereignis" mit Anja Schmid-Thomae bei der Tagung "Sexualität als Sozialität. Zur körperlichen Praxis und sozialen Rahmung des Sexuellen" der Sektion Soziologie des Körpers und des Sports in der DGS, Hamburg.

2011

Keynote zu "Arbeit macht Geschlecht und Geschlecht macht Arbeit - über Prozesse der Zweiteilung" bei Stiftung der deutschen Wirtschaft: "Das Mann, das Frau", Stuttgart.

"Wessen Lebenswelt eigentlich? ein Versuch zur Ko-Konstruktion von Forschung" bei den 3. Fuldaer Arbeitstagen zu "Lebensweltanalytische Ethnographie" der Sektionen Wissenssoziologie und Professionssoziologie in der DGS, Fulda.

2010

Moderation des Workshops "Berufliche Identität und Karriereförderung" bei der Baden-Württemberg Stiftung, Abschlussveranstaltung des Programms „Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer“, Stuttgart.

"Organisationale ‚Wir-Gefühle‘: Über die Bedeutung organisationaler Gleichstellungspolitik für Vertrauen, Verbundenheit und ein Gemeinschaftsgefühl in einem deutschen Konzern" bei der Tagung "die Ökonomie der Emotionen" der Arbeitsgemeinschaft „Sozialtheorie der Emotionen“, Hamburg.

"Kopplung, Entkopplung und Legitimation von Gleichheit und Differenz: Über die Institutionalisierbarkeit von Widersprüchen" bei DGS Tagung, Frankfurt.

"Doing good colleagueship" bei Gender, Work, and Organization Biannual Conference, Keale, UK.

"'Da hab' ich mich mal emanzipiert' - doing und undoing gender" im Rahmen der Ringvorlesung der medizinischen Fakultät Ulm „Perspektivenwechsel – der Blick über den Tellerrand“ am 1. Juni 2010.

Wissenstransfer

2014

Interview zu "Sex lass nach" für Nido April 2014.

2013

Interview für "Warum gibt es mehr Mädchen als Jungs? Sommerferien-Zeit ist MAZ-Kinderuni-Zeit: Kleine Leute fragen, große Leute antworten" in: MAZ, 6./7. JULI 2013.

Interview für "RBB aktuell" zur Frauenquote am 18. April 2013.

2012

Interview zu "Frauen im Profisport" für Portal 3/2012.