uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Links

Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft - auf dem Feld des Klima- und Georisiko-Managements engagieren sich Akteure aus vielen unterschiedlichen Bereichen. Eine Auswahl an Institutionen, Unternehmen und Netzwerken, die sich dem Thema intensiv widmen, zeigt die folgende Linkliste.

(1) Forschungsbasierte Netzwerke

   
CEDIM - Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology

Das Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology, kurz CEDIM, ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung des Helmholtz-Zentrums Potsdam Deutsches Geoforschungszentrum (GFZ) und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) im Bereich des Katastrophenmanagements. Es wurde eingerichtet, um natürliche und anthropogene Risiken besser zu verstehen, früher zu erkennen und besser bewältigen zu können.

     
KlimaCampus

Der KlimaCampus bündelt und vernetzt seit 2007 die erfolgreiche Hamburger Klimaforschung. Beteiligt sind 18 universitäre Institute, außeruniversitäre Partner wie das Max-Planck-Institut für Meteorologie, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Deutsche Klimarechenzentrum.

     
UNU-EHS - United Nations University, Institute for Environment and Human Security

The United Nations University (UNU) is the academic arm of the United Nations (UN). It bridges the academic world and the UN system. Its goal is to develop sustainable solutions for current and future problems of humankind in all aspects of life. Through a problem-oriented and interdisciplinary approach it aims at applied research and education on a global scale.

     
NaDiNe - Natural Disasters Networking Platform

Verschiedene Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft haben in den vergangenen Jahren umfangreiche Kompetenzen im Bereich des Desastermanagements aufgebaut. Über die "Natural Disasters Networking Platform" (NaDiNe) werden diese einem breiteren Nutzerkreis - auch außerhalb der wissenschaftlichen Einrichtungen - zur Verfügung gestellt.


Universität Stuttgart

Die Stuttgarter Hochschule, die im Jahr 2004 ihr 175-jähriges Jubiläum feierte, wurde 1829 zu Beginn des industriellen Zeitalters in Europa gegründet. Die Kooperation zwischen technischen und naturwissenschaftlichen sowie und geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen zählte immer zu der besonderen Stärke der Universität Stuttgart.


Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung dreht sich alles um die menschliche Entwicklung und Bildungsprozesse. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen arbeiten in interdisziplinären Projekten zusammen darunter Psychologen, Erziehungswissenschaftler, Soziologen und Mediziner, aber auch Historiker, Ökonomen, Informatiker und Mathematiker.

     
DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Das DLR erforscht Erde und Sonnensystem, es stellt Wissen für den Erhalt der Umwelt zur Verfügung und entwickelt umweltverträgliche Technologien für Energieversorgung, Mobilität, Kommunikation und Sicherheit. Für den Bereich des Katastrophenmanagements bietet das DLR den Service des Zentrums für Satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) an.      


CSPO - Consortium for Science, Policy and Outcomes

The Consortium for Science, Policy, and Outcomes is an intellectual network aimed at enhancing the contribution of science and technology to society's pursuit of equality, justice, freedom, and overall quality of life. CSPO's DC office expands its capacity to help decision makers and institutions grapple with the immense power and complexity of science, technology and society by:
Communicating knowledge and methods
Educating students and decision makers
Forming strategic partnerships
Participating in science policy initiatives
Building community of intellectuals and practitioners     


CIRES - Cooperative Institute for Research in Enviromental Sciences

CIRES is . . .
- The Cooperative Institute for Research in Environmental Sciences
- A joint institute of the National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) and the University of Colorado at Boulder
- Engaged in earth system research that spans six major divisions
- Home to four research centers on the CU-Boulder campus
- Inspired and directed by a diverse Council of Fellows
- Committed to education and outreach at all levels
- Host to more than 250 visiting research scientists since 1967
- A research and learning environment like no other

    
CliMA - Competence Centre for Climate Change Mitigation and Adaptation

Das CliMA bündet die Kompetenzen der Universität Kassel zu Forschung und Vermittlung der Theman Klimaschutz und Klimaanpassung udn zeichnet sich insbesondere durch eine interdisziplinäre und umsetzungsorientierte Herangehensweise aus. Durch die Verknüpfung von natur-, ingenieurs- und sozialwissenschaftlicher Forschung ergänzt das CliMA die Forschungslandschaft im Klimabereich.
      

      
(2) Behörden und Verbände
      


OCHA - United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs

OCHA is the part of the United Nations Secretariat responsible for bringing together humanitarian actors to ensure a coherent response to emergencies. OCHA also ensures there is a framework within which each actor can contribute to the overall response effort.
      
DKKV - Deutsches Komitee Katastrophenvorsorge e.V.

Das DKKV ist die nationale Plattform zur Katastrophenvorsorge in Deutschland, Mittler zu internationalen, auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge tätigen Organisationen und Initiativen und zugleich ein Kompetenzzentrum für alle Fragen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge. Es unterstützt fachübergreifende Forschungsansätze zur Katastrophenvorsorge in anderen Fachsektoren sowie in Politik und Wirtschaft und die Verbreitung der Erkenntnisse der Katastrophenvorsorge auf allen Ebenen des Bildungsbereichs.
      
KomPass - Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung

Das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt - kurz KomPass genannt - ist Wegweiser und Ansprechpartner für Anpassungsaktivitäten in Deutschland. Als Schnittstelle zwischen Klimafolgenforschung, Gesellschaft und Politik macht es verwundbare Bereiche und Regionen ausfindig, bewertet Klimafolgen und zeigt die Chancen der Anpassungsmaßnahmen sowie ihre Hürden. KomPass arbeitet mit der Wissenschaft, mit Ministerien und Behörden sowie Verbänden und Unternehmen zusammen.
    
THW - Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Das Technische Hilfswerk ist eine nicht rechtsfähige Bundesanstalt mit eigenem Verwaltungsunterbau im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern. Es besteht aus ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.Das Technische Hilfswerk leistet technische Hilfe nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz, im Ausland im Auftrag der Bundesregierung und bei der Bekämpfung von Katastrophen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes auf Anforderung der für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen.
      

      
(3) Industrie
      
ASTRIUM

Astriums technical excellence and extensive prime contractorship experience extend across all sectors of the space business - launch vehicles, manned space activities and satellite systems and related services. Astrium boasts some of the most advanced design, manufacture and test facilities in the space industry. It has unrivalled expertise in the techniques and key technologies required for development and delivery of major space systems. The companys highly skilled, motivated teams ensure that it offers its customers civil or military, national, institutional or commercial the very best, most efficient solutions for all their requirements, combining quality, cost-effectiveness, rapid delivery and constant innovation.
      
RapidEye

RapidEye stands apart from other providers of geospatial information. RapidEye has the unique ability of acquiring high-resolution, multi-spectral, large-area image data on a daily basis, while simultaneously delivering geospatial business intelligence solutions with a fresh approach to development.
    
Munich RE - Münchner Rückversicherung

Die Kombination von Erst- und Rückversicherung der Münchner Rück unter einem Dach realisiert Synergieeffekte und Diversifikationsvorteile über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Dafür sorgen die drei Geschäftsfelder: Erstversicherung, Rückversicherung und Munich Health als dritte Säule für die Herausforderungen im globalen Gesundheitsmarkt