uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto von Maria Pohle

 

Universität Potsdam
Institut für Germanistik
Haus 5 Raum 1.01
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Forschungsinteressen

  • Jugendsprachen und Multiethnische (Jugend-)Sprechstile (u.a. "Kiezdeutsch")
  • (funktionale) Sprachvariation: Grammatik-Pragmatik-Schnittstelle
  • Sprachgebrauch, Sprachrepertoire und Registerbewusstsein
  • Sprachideologische Prozesse: Labeling, Ikonisierung, "enregisterment"
  • Sprachwahrnehmung, Spracheinstellungen, Folk-Linguistik

Lehre

  • WiSe 2017/18: Seminar "Grammatische und lexikalische Strukturen" (Grund- / Basismodul, Teil 2)
  • SoSe 2017: Seminar „Sitzen Park, trinken Kaffee“: Syntax und Semantik präpositionaler Konstruktionen im Gegenwartsdeutschen
  • WiSe 2015/16: Seminar "Grammatische und lexikalische Strukturen" (Grund- / Basismodul, Teil 2)
  • SoSe 2015: Seminar "Von Studentensprache zum Multiethnolekt: jugendsprachliche Varietäten im Wandel der Zeit"
  • WiSe 2014/15: Seminar "Grammatische und lexikalische Strukturen" (Grund- / Basismodul, Teil 2)
  • SoSe 2014: Seminar "Jugendsprache im Kontext von Mehrsprachigkeit"
  • WiSe 2013/14: Seminar "Sprachliche Register: Sprache in verschiedenen Situationen"

Publikationen

Wiese, Heike / Pohle, Maria: "Ich gehe Kino" oder "...ins Kino"? Gebrauchsrestriktionen nichtkanonischer Lokalangaben. Zeitschrift für Sprachwissenschaft, Band 35, Heft 2 (November 2016)

Pohle, Maria; Schumann, Kathleen (2014): Keine Angst vor Kiezdeutsch! Zum neuen Dialekt der Multikulti-Generation. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe - ZJJ 3/2014,  S. 216-224, pdf

Vorträge:

Kiezdeutsch als Peer-Group-Marker: zum situativen Sprachgebrauch der Multi-Kulti-Generation, Posterbeitrag, Tagung "Mehrsprachigkeit als Chance: Atlas der mehrsprachigkeit in Europa, 3.07 - 5.07 2017 [erster Posterpreis]

Nicht Standard, aber mit System: Informelle Jugendkommunikation im urbanen mehrsprachigen Raum, Vortrag im Projektworkshop "Jugendliche im Gespräch: Forschungskonzepte, Methoden,  Anwendungsfelder", Bergische Universität Wuppertal, 5.10-6.10. 2017

Kiezdeutsch as a peer-group-marker: situational language choice in multilingual urban youth, Posterbeitrag, PhD Summer School "Communities of Language in a Nordic Context", Kopenhagen, 19.08-25.08. 2017

"Danach ich bin Kino gegangen so": Zum situativen Gebrauch von multiethnischen Jugendsprachen [gemeinsam mit Kathleen Schumann], 8. Internationale Jugendsprachenkonferenz "Youth  Languages. Variation - Dynamics - Continuity" // 8th International Conference on Youth Language 2016, Universität Graz, 26.05. - 28.05. 2016

Keine Angst vor Kiezdeutsch! Zur Jugendsprache der Multi-Kulti-Generation, Fachtagung "Gewaltprävention im Migrationskontext. Hintergründe und Perspektiven für die Arbeit mit Jugendlichen." Veranstalter: Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS), Hannover, 23. April 2015

Kiezdeutsch as a peer-group marker: Linguistic creativity and situational choice in urban youth (oster presentation) [gemeinsam mit Heike Wiese], Internationale Konferenz „Urban Fragmentation(s). Borders & Identity III“ der Geisteswissenschaftlichen Zentren Berlin e. V. (mit Partnerinstitutionen ZMO, ZAS, ZfL),  Humboldt-Universität zu Berlin, 16. - 19. 03. 2015

Science Slam-Beitrag "Kiezdeutsch und wann man es benutzt", Auftritt bei dem 40. Science SlamBerlin, SO36, 02.03.2015, Link: https://www.youtube.com/watch?v=9emFFPr4sMs

„Gehst du Schule oder zur Schule?“: Kiezdeutsch im Sprachrepertoire. Zum situativen Sprachgebrauch der Multi-Kulti-Generation (Posterbeitrag), PhD-Day, Potsdam-Graduate-School, Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, 03.07.2014

 "Kiezdeutsch ist voll baba! (...wenn man's versteht)" – Kiezdeutsch als Teil des Sprachrepertoires Jugendlicher in multi-ethnischen Wohngebieten [gemeinsam mit Kathleen Schumann], Fachtag der Bundesarbeitsgemeinschaft Polizei in der DVJJ zum Thema "Kommunikation und Lebenswelten der „Jugend von heute“. Ein Versuch der Übersetzung", Hannover, 27.03. 2014

“Ich geh Schule!” – Innovation or decay? Bare local NPs in Kiezdeutsch and beyond [gemeinsam mit Heike Wiese], 20th FGLS Conference (Forum for Germanic Language Studies, with Society of Germanic Linguistics), Panel 1 „Dealing with Innovation and Change in the Germanic Languages“ (Leitung: Alan Scott), Cambridge, 9.-11.1. 2014

Kurzvita

seit 10/2013: Promotion zum Thema "Kiezdeutsch im Sprachrepertoire" (Hauptfach: Germanistik, Betreuerin: Prof. Dr. Wiese)

seit 10/2013: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsche Sprache der Gegenwart der Universität Potsdam

seit 2012: Mitglied des Zentrum "Sprache, Variation und Migration"  (SVM) an der Universität Potsdam

2012 bis 2013: wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsche Sprache der Gegenwart der Universität Potsdam

2009 bis 2013: Aufbaustudium an der Universität Potsdam, Master Fremdsprachenlinguistik, Fächer: Kommunikationslinguistik / DaF. Abschluss (mit Auszeichnung): Master of Arts, Titel der Masterarbeit: "Registerdifferenzierung bei Kreuzberger Jugendlichen"

2003 bis 2009: Studium an der Russischen Staatlichen Pädagogischen Herzen  Universität  in Sankt-Petersburg, Fremdsprachenfakultät, Fächer: Linguistik / Germanistik / DaF (auf Lehramt). Abschluss: Diplom, Titel der Diplomarbeit: "Verwendung linguistischer Spiele zur Entwicklung der kommunikativen Kompetenz im Fremdsprachenunterricht"

1986: geboren in Sankt-Petersburg, Russland