uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vorträge von Heike Wiese

Eingeladene Haupt- oder Plenarvorträge

Kontakteinflüsse und Binnendynamik im Deutschen: Interaktionen in urbaner Sprachvariation. „Sprachkontaktforschung – explanativ“, Universität Augsburg, 14.-16.4. 2016.

Noncanonical phenomena in urban German: contact-induced change vs. internal dynamics. Annual FGLS Conference (Forum for Germanic Language Studies), Birmingham, 7.-8.1. 2016.

Transkulturalität, Translanguaging und „Deutsch(-sein)“: Sprachliche Praktiken und diskursive Zuschreibungen. „Mehrsprachigkeit – Transkulturalität – Multimedialität“, Institut für moderne Sprachen / Germanistik, Universität Helsinki, 6.-7.11. 2015.

Deutsch ist vielseitig: Materialien zu Sprachwahrnehmung und Sprachvariation in der Schule. „Fokus Sprachbildung: fächerübergreifende und fächerspezifische Perspektiven in der Lehrkräftebildung", Potsdam, 17.-18.9. 2015.

"Frau Wiese, Sie verraten unsere Kultur!!" – Sprache als Arena sozialer Grenzziehungen. Tagung „Correctly Political! Sprachkritik und kritischer Sprachgebrauch für das 21. Jahrhundert“, Universität Hamburg, 24.-25.7. 2014.

Das Potential multiethnischer Sprechergemeinschaften. IDS-Jahrestagung „Das Deutsch der Migranten“, Mannheim, 13.-15.3. 2012.

Collectives in the intersection of mass and count nouns. Mass/Count-Workshop, University of Toronto, 7.-8.2. 2009.

Symbolic foundations of language and number. Jahrestagung der Media Ecology Association, Fordham University, New York, 22.-26.6. 2005.

Semantics as a grammatical interface: representational and processing perspectives. Jahrestagung der Finnish Cognitive Linguistics Association, Technische Universität Helsinki, 14.-16.6. 2005.

IT-supported ‘active learning’ methods in the linguistics curriculum [mit Jörg Lüttgau]. Symposium „Tips and Tricks for Teaching Linguistics with Technology“, CILT, London, 17.2. 2005.

The co-evolution of number concepts and numerals. Workshop „Linguistic Perspectives on Numerical Expressions“, Utrecht Institute of Linguistics-OTS, 10.-11.6. 2004.

Eingeladene Einzelvorträge an Universitäten und Forschungsinstituten

Heißt „Mehrsprachigkeit" auch „Sprachförderbedarf"? Sprachkompetenzen wertschätzen und Sprachentwicklung fördern im Unterricht. Ringvorlesung „Mehrsprachigkeit in der Schule", Universität Konstanz, 6.12. 2016.

Turkish-German language contact in Kreuzberg and the status of Kiezdeutsch. „Language and Place - Linguistic Variation in Urban and Rural Denmark“ (LaPuR), Universität Kopenhagen, 3.12. 2015.

Ethnische und soziale ‘wir/sie’-Dichotomien in der Bewertung sprachlicher Praktiken. a.r.t.e.s. forum 2015 „Rezeption/Transkulturation“, Universität Köln, 26.6. 2015.

Sprachkontakt und Binnendynamik als Motor sprachlicher Entwicklungen in Kiezdeutsch. Ringvorlesung „Sprachwandel und Migration“, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 21.4. 2015.

Sprachliche Vielfalt in Schule und Kita: Ein Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte. Berliner Interdisziplinärer Verbund für Mehrsprachigkeit, Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft Berlin, 26.2. 2015.

Sprachkontakt und Kreativität in urbaner Jugendsprache: Beispiele aus dem Gegenwartsdeutschen. Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik, 12.2. 2015.

Wem gehört der Dialekt? Standardsprachideologien, ethnische Grenzziehungen und der Diskurs zu Kiezdeutsch. Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik, 12.2. 2014.

Mythen über Sprache. Hochschule Merseburg, Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur, 5.12. 2013.

„Sprachsituationen“ – Die Berücksichtigung von Sprecherrepertoires bei der Erhebung informeller Sprachdaten. Universität Bielefeld, Linguistik-Kolloquium, 13.11. 2013.

Urbane Umgangssprache im Spannungsfeld von Sprachkontakt, Sprachvariation und Sprachwahrnehmung. Universität Kiel, 23.5. 2013.

Migration, multilingualism, and dialect formation. Department of Germanic Studies, University of Texas at Austin, 27.11. 2012.

What can multilingual speech communities tell us about German? University of Namibia, Windhoek, Department of Language and Literature Studies, 11.10. 2012.

Urban dialect formation and its perception. Centre for Research on Bilingualism, Universität Stockholm, 18.9. 2012.

Sprachwandel im mehrsprachigen Kontext. Institut für Germanistik, Universität Regensburg, 11.7. 2012.

Language contact and dialect formation: the case of ‘Kiezdeutsch’. Institut für Linguistik, Universität Stuttgart, 11.6. 2012.

Language and migration and in the public debate in Germany. Multicultural Germany Project, German Department, Berkeley, 21.3. 2012.

“so zu dir so” – Lexical focus marking in German. Linguistics Department, Yale University, 10.10. 2011.

The dynamics of the grammar – information structure interface. Center for Cognitive Studies, Tufts University, 7.10. 2011.

The natural order of information. Linguistics Circle, Tufts University, 5.10. 2011.

Urbane Sprachvariation. Reihe „Sprachvariation und Sprachenvielfalt“ (Leitung: Klaus von Heusinger und Ulrich Lutz), Universität Stuttgart, 23.5. 2011.

Dialektentwicklung als Bedrohung? Soziale Ausgrenzung, “Moral Panics” und die sprachliche Realität Jugendlicher in multiethnischen Wohngebieten. Ringvorlesung „Sprachliche Bildung und soziale Ausgrenzung“, Universität Freiburg und PH Freiburg (Leitung: Helga Kotthoff, Albert Scherr, Constanze Weth), 9.11. 2010.

Kiezdeutsch: Grammatik, Informationsstruktur und soziale Perzeption. Institut für deutsche Sprache und Linguistik, Humboldt-Universität Berlin, 9.6. 2010.

What is a number? A linguistic view on counting words, numerals, and analogue representations. Institut für Experimentelle Psychologie, Universität Gent, 20.5. 2010.

Language, variation, and migration. German Department, Jawaharlal Nehru University, New Delhi, 8.3. 2010.

What are counting words good for? The emergence of dependent linking and recursivity in numerical thinking. Institute of Cognitive Neuroscience, University College London, 19.2. 2008.

The new kid on the block: Kiezdeutsch, a multiethnic newcomer to urban German. Centre for Language Discourse & Communication, King’s College London, 15.2. 2008.

Kiezdeutsch: eine multiethnische Jugendsprache [gemeinsam mit Tiner Özçelik]„DoDaF: Ein Forschungskolloquium für Berlin und Brandenburg“ (Leitung: Maik Walter), Institut für deutsche und niederländische Philologie, Freie Unversität Berlin, 21.6. 2007.

Does semantics come first in diminutive morphology? The case of English -ish and German -chen and -i. Linguistics Department, MIT, Cambridge, Mass., 19.10. 2005.

A three-fold partition of the nominal mass/count domain: Evidence from the interface between syntactic and conceptual structures. Harvard/MIT Reading Group on Number, Cambridge, Mass., 19.10. 2005.

‘Whorfian’ effects of compounds in English and German: Where turtles are toads, and hedgehogs are pigs. Linguistics Lunch, Linguistics Department, Yale University, 7.10. 2005.

Ist Semantik wie Phonologie? Überlegungen zur Architektur sprachlicher Schnittstellen. Semantik-Kolloqium  (Leitung: Johannes Dölling), Institut für Linguistik der Universität Leipzig, 6.1. 2005.

‘Kiez-Sprache’ in Berlin: Kontaktsprachliche Aspekte einer jugendsprachlichen Varietät. Kolloquium zur linguistischen Kommunikationsforschung (Leitung: Margret Selting), Institut für Germanistik der Universität Potsdam, 21.4. 2004.

Ritual und Syntax: Ein kognitiver Zusammenhang? Graduiertenkolleg “Universalität und Diversität: Sprachliche Strukturen und Prozesse”, Universität Leipzig, 15.10. 2003.

The status of dependent linking in number development. Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie (Department of Developmental and Comparative Psychology), Leipzig, 14.10. 2003.

The linguistic organisation of concepts: an interface phenomenon. Linguistics Department, Yale University, 4.12. 2001.

Die konzeptuelle Basis von Nominalklassifikationen: Ein Vorschlag zur Generierung sprachlicher Bedeutungsstrukturen. SFB 282 „Theorie des Lexikons“, Universität Düsseldorf, 11.6. 2001.

Lexical semantics in a Tripartite Parallel Architecture. Graduiertenkolleg “Universalität und Diversität: Sprachliche Strukturen und Prozesse”, Universität Leipzig, 4.5. 2000.

Repräsentation und Denotation numerischer Kognition. SFB-Forschergruppe “Logik in der Philosophie”, Universität Tübingen, 7.12. 1999.

Linguistic and conceptual representations for nominal terms in an integrated model of mental modules. Arbeitsgruppe ‘The Generative Lexicon’ unter der Leitung von James Pustejovsky, Research Lab for Linguistics and Computation, Brandeis University, Waltham, Mass., USA, 6.12. 1998.

Repräsentation und Grammatik von ‘mass nouns’ und ‘count nouns’. Deutsches Seminar, Georg-August-Universität Göttingen, 25.6. 1998.

Zahlen, Zahlkonzepte und Zahlwörter. Kolloquium „Mathematik und Germanistik“, Universität Leipzig, 25.6. 1997.

Semantische Repräsentationen von DegPs, QPs und wie-Phrasen. SFB 340 „Sprachtheoretische Grundlagen für die Computerlinguistik“, im Rahmen des Kolloquiums „Zur Struktur von nominalen w-Phrasen und zum Status von D-Elementen“; Tübingen, 5.-6.4. 1995.

Syntax und Semantik von Numeralkonstruktionen. Max-Planck-Arbeitsgruppe „Strukturelle Grammatik“ (Leitung: Manfred Bierwisch); Berlin, 29.3. 1995.

Maßangaben: Der Ausdruck von Messungen in natürlichen Sprachen. Kolloquium „Das Messen in den Wissenschaften: philosophische und historische Aspekte“ unter der Leitung von Michael Heidelberger, Humboldt-Unversität Berlin, 6.7. 1994.

Konferenzbeiträge

Register differentiation in Namibian German: Informal and formal language use in a vital speech community [mit Janosch Leugner und Yannic Bracke]. Vortrag, angenommen für „German Abroad 3", Universität Erfurt 8.-9.3. 2018.

V3 and V2 in German varieties revisited [gemeinsam mit Oliver Bunk und Artemis Alexiadou] Vortrag, angenommen für Pre-workshop „The Psycholinguistics of Variation in Germanic“, CGSW 32 (Comparative Germanic Syntax Workshop), Trondheim, 13.-15.9.2017.

“Language Situations”: Targeting register-bround choices for contact dialects [mit Janosch Leugner und Yannic Bracke] Vortrag, angenommen für „Methods on Dialectoloy XVI“, National Institute for Japanese Language and Linguistics, Tokio 7.-11.8. 2017.

The hidden life of V3: an overlooked word order option in Germanic "V2 languages" eingeladener Hauptvortrag für die Arbeitsgruppe „Non-canonical verb positioning in main clauses" [Mailin Antomo, Sonja Müller], Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Saarbrücken, 8.-10.3. 2017.

Exploring German in Namibia [mit Christian Zimmer und Horst Simon]. „German Abroad 2“, University of Texas at Austin, 2.-3.11. 2016.

Monolingualer Habitus, Standard- -sprachideologien und urbane Mehrsprachigkeit in Europa, eingeladener Impulsvortrag für „Sprachenstandards und Standardsprache im europäischen Kontext - Deutsch-italienische interdisziplinäre Perspektiven" [Anja Wildemann, Annemarie Saxalber, Gaetano Berruto], Villa Vigoni, Italien, 17.-21.10. 2016.

Kiezdeutsch as an urban dialect: local linguistic integration vs. societal marginalisation [mit Oliver Bunk und Inès Lamari] eingeladener Vortrag für „The Sociolinguistic Economy of Berlin" [Theresa Heyd, Ferdinand von Mengden, Britta Schneider], FU Berlin, 30.9.-1.10. 2016.

Language-specific and language-independent serialisation patterns for framesetters, topics, and predicates [Poster; mit Eva Wittenberg]. AMLaP 22 („Architectures and Mechanisms of Language Processing”), Bilbao, 1.-3.9. 2016.

Namdeutsch: Was? Wie nur? Warum überhaupt? [mit Horst Simon und Christian Zimmer]. Internationaler Workshop „Koloniale Varietäten des Deutschen“, Universität Augsburg, 3.-4.6. 2016.

Das Türkische als Gebersprache: Beispiele aus dem Gegenwartsdeutschen XIII. Internationaler Türkischer Germanistik-Kongress „Zukunftsperspektiven der Germanistik“, Akdeniz-Universiät, Antalya, 11.-14.5. 2016.

Variation in the German sentence ‘forefield’: The impact of visual context for the evaluation of verb-second (V2) violations [Poster; mit Juliane Burmester, Isabell Wartenburger und Eva Wittenberg]. 29. Annual CUNY Conference on Human Sentence Processing, Special session: “Language Variation Within and Across Speakers”, University of Florida, Gainesville, 3.-5.3. 2016.

Variations on V2: the information-structural dynamics of the left periphery in German [mit Eva Wittenberg und Oliver Bunk]. Arbeitsgruppe „Verb Second in Grammar and Processing: its Causes and its Consequences“ (Leitung: Oliver Bott, Constantin Freitag, Fabian Schlotterbeck), Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Konstanz, 24.-26.2. 2016.

Language contact and grammatical variation: the example of V2 violations. Academy Colloquium ‘Language variation in action’, Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences, Amsterdam 16.-19.2. 2016.

School children’s engagement with linguistic landscapes - Report from a Berlin inner city school [mit Katharina Mayr und Philipp Krämer]. SLXG 2015 (‘The Sociolinguistics of Globalization: (De)centring and (de)standardization’), Hongkong, 3.-6.6. 2015.

Determiner omission in urban German: multilingual versus monolingual settings [mit Ines Rehbein] eingeladener Vortrag im Panel „Community-based studies of language change“ (Leitung: Isabelle Buchstaller, Suzanne Evans Wagner), International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE), Leipzig, 27.-29.5. 2015.

Kiezdeutsch as a peer group marker: Linguistic creativity and situational choice in urban youth language [Poster; mit Maria Pohle]. Tagung „Urban fragmentation(s): Borders and identity“ III, Berlin, 16.-19.3. 2015.

Language fluidity in urban diversity: Contact, variation, and change in Dutch and German NPs [mit Leonie Cornips und Ines Rehbein]. Tagung „Urban fragmentation(s): Borders and identity“ III, Berlin, 16.-19.3. 2015.

Exact repetition: The case of focus marking so and other German particles [mit Kathleen Schumann]. Arbeitsgruppe „Exact Repetition in Grammar and Discourse“ (Leitung: Rita Finkbeiner & Ulrike Freywald), Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Leipzig, 4.-6.3. 2015.

Annotation of topological fields in the KiezDeutsch-Korpus (KiDKo) [mit Ines Rehbein]. Poster-Session der Sektion Computerlinguistik, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Leipzig, 4.-6.3. 2015.

Sprachlandschaften in der mehrsprachigen Stadt: Eine Anwendung für den Schulunterricht [mit Philipp Krämer und Katharina Mayr]. USRN-Symposion „Die multimodale Stadt“, Heidelberg, 23.-25.10. 2014.

Einstellungen zu sprachlicher Vielfalt an der Schule – Materialien für Lehrer/innen [mit Katharina Mayr, Philipp Krämer und Hans Müller]. GAL-Kongress, Marburg, 17.-19.9. 2014.

Can we change teachers' attitudes towards linguistic diversity? Effects of an antibias programme [mit Hans Müller, Katharina Mayr, Philipp Krämer, Patrick Seeger, Verena Mezger und Karin Schmidt]. Sociolinguistics Symposium 20, Universität Jyväskylä, Finnland, 15.-18.6. 2014.

Constructional pejoration in a language-contact situation: m-doublets in urban German. Arbeitsgruppe „Pejoration“ (Leitung: Jörg Meibauer), Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Universität Marburg, 5.-7.3. 2014. 

Internal and external coherence in the ecology of new urban dialects: From feature pool to feature pond, eingeladener Vortrag, „International Workshop on Dialect Coherence“, Meertens Institute Amsterdam, 16.-17.2. 2014.

“Ich geh Schule!” – Innovation or decay? Bare local NPs in Kiezdeutsch and beyond [mit Maria Pohle]. 20th FGLS Conference (Forum for Germanic Language Studies, with Society of Germanic Linguistics), Panel 1 „Dealing with Innovation and Change in the Germanic Languages“ (Leitung: Alan Scott), Cambridge, 9.-11.1. 2014.

Who owns a “Dialekt”? What the public discourse on Kiezdeutsch can tell us about the transference of ethnic deliminations onto the  linguistic plane, eingeladener Vortrag für die Konferenz „Sprachliche Konstruktion sozialer Grenzen“, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, 29.8.-1.9. 2013.

Language variation and linguistic diversity in the classroom: Results from a language-directed antibias programme, eingeladener Vortrag im Panel „Use of sociolinguistic data and theory in the teaching of languages at school“ (Leitung: Hilde Sollid, Randi Solheim, Eivind Torgersen, Stian Hårstad), International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE), Trondheim, 26.6.-28.6. 2013.

Complex causal relations without overt linguistic expression: the case of sonst ‘else’/’otherwise’. [mit Sibylle Duda]. Symposium “The Cultural Constitution of Causal Cognition: Cross-disciplinary perspectives from the ZiF Research Group” (Leitung: Andrea Bender und Sieghard Beller), KogWis 2012 (11.Jahrestagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft), Bamberg, 30.9-3.10. 2012.

Linguistic (super-)diversity as an educational challenge at urban schools [mit Katharina Mayr, Till Woerfel und Jessica Peters]. Sociolinguistics Symposium 19, Berlin, 22.-24.9. 2012.

What do teachers regard as linguistic competence? [mit Katharina Mayr]. Sociolinguistics Symposium 19, Berlin, 22.-24.9. 2012.

Annotating spoken language [mit Ines Rehbein und Sören Schalowski]. Workshop ‘Best Practices for Speech Corpora in Linguistic Research’ (Leitung: Michael Haugh, Şükriye Ruhi, Thomas Schmidt, Kai Wörner), 8th International conference on Language Resources and Evaluation (LREC), Istanbul, 21.5. 2012.

Grammatical developments in new urban Germanic dialects. Berkeley Linguistics Roundtable, Berkeley, 22.-24.3. 2012.

Das KiezDeutsch-Korpus [mit Ines Rehbein, Sören Schalowski, Ulrike Freywald, Katharina Mayr, Nadja Reinhold und Emiel Visser]. IDS-Messe zur Technologie für mündliche Sprachkorpora, Mannheim, 14.3. 2012.

The KiezDeutsch-Korpus (KiDKo). [mit Ulrike Freywald, Katharina Mayr, Sören Schalowski und Ines Rehbein]. Poster-Session der Sektion Computerlinguistik, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) 2012, Frankfurt, 6.-9.3. 2012.

How do causal concepts get into language? Workshop ‘Causal Concepts in Language’, Arbeitsgruppe The Cultural Constitution of Causal Cognition, Zentrum Interdisziplinäre Forschung (ZiF) Bielefeld, 9.-10.11. 2011.

The mental representation and processing of light verbs [Poster; mit Eva Wittenberg, Ray Jackendoff, Gina Kuperberg, Martin Paczynski und Jesse Snedeker]. AMLaP 2011 („Architectures and Mechanisms of Language Processing”), Paris, 5.-7.9. 2011.

Language myths in education: Attitudes towards multiethnolects, eingeladener Vortrag im Panel „Language contact and language variation in multilingual urban settings“ (Leitung: Peter Siemund und Monika Schulz), International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE), Freiburg, 29.6.-1.7. 2011

Dialektentstehung in multiethnischen Wohngebieten: Kiezdeutsch als Beitrag zum deutschen Varietätenspektrum. Workshop „Repräsentationsformen des Anderen. Migranten in Westeuropa und den USA im 20. Jahrhundert“, SFB 640, Humboldt-Universität Berlin, 24.-25.6. 2011.

Light verbs make heavy work [Poster; mit Eva Wittenberg, Martin Paczynski, Ray Jackendoff und Gina Kuperberg]. CUNY Conference on Human Sentence Processing, Stanford University, 24.-26.3. 2011.

„Ich weiß, wo die gibs.“ – Die Entstehung einer Existenzpartikel? [mit Sibylle Duda]. Arbeitsgruppe „Wort oder Phrase“ (Leitung: Antje Heine und Joachim Jacobs), Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Universität Göttingen, 22.-25.2. 2011.    

Kiezdeutsch: Attitudes towards a German multiethnolect [mit Katharina Mayr und Sören Schalowski]. Mobility, Language, Literacy: An international conference examining transnational, translocal and global flows of people, language and literacy through the lens of social practice. AILA Research Networks on Language and Migration, Kapstadt, 19.-21.1. 2011.

Führt Mehrsprachigkeit zum Sprachverfall? Populäre Mythen und die sprachliche Realität Jugendlicher in Berlin-Kreuzberg. Konferenz “Türkisch-deutscher Kulturkontakt und Kulturtransfer: Kontroversen und Lernprozesse”, Istanbul Universität, Istanbul, 13.-15.10. 2010.

The dynamics of a multilingual setting [mit Sören Schalowski, Katharina Mayr und Ulrike Freywald]. „Language Contact and Change – Grammatical Structure Encounters the Fluidity of Language” (GSFL 2010), Trondheim, 22.-25.9. 2010.

„auch sehr abweichend benutzt“: SprachwissenschaftlerInnen als Normenkonstrukteure in öffentlichen Metasprachdiskursen [mit Jannis Androutsopoulos]. Tagung „Kommunikation und Öffentlichkeit – Sprachwissenschaftliche Potentiale zwischen Empirie und Norm“, Münster, 9.-11.6. 2010.

The ‘Vorfeld’ in Kiezdeutsch. Analyses of the interplay between syntax and information structure [mit Sören Schalowski und Ulrike Freywald]. Arbeitsgruppe „Quirky Vorfeld Phenomena. Empirically-Driven Approaches to Theoretical Challenges“ (Leitung: Philippa Cook und Felix Bildhauer), 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Humboldt-Universität Berlin, 23.-26.2. 2010.

Information structure as a source of syntactic variation in an emerging German dialect [mit Ulrike Freywald, Katharina Mayr, Kerstin Paul und Kathleen Schumann]. NWAV 38 („Annual meeting of New Ways of Analyzing Variation”), Ottawa, 22.-25.10. 2009.

Facilitated processing of positive emotional information by verbal structural parallelisms: An ERP study [mit Beate Czerwon, Annette Hohlfeld und Katja Werheid]. 49. Jahrestagung der Society of Psychophysiological Research (SPR), Berlin, 21.-24.10. 2009.

Linguistic architectures and processing predictions: Light verbs as a testing battery [Poster; mit Eva Wittenberg]. Annual Conference on Architectures and Mechanisms for Language Processing (AmLaP), Barcelona, 7.-9.9. 2009.

Numbers as a culture-driven adaptation. Symposium „Mathematical Cognition and its Cultural Dimension” (Leitung: Andrea Bender und Sieghard Beller), Jahrestagung der Cognitive Sciences Society (CogSci), Amsterdam, 29.7.-1.8. 2009.

Kiezdeutsch: Grammatical innovation in an emerging multiethnolect. Workshop „Emergent cross-ethnic varieties and linguistic innovation in European Metropolises” (Leitung: Paul Kerswill, Eivind Torgersen, Jenny Cheshire, Sue Fox und Arfaan Khan), International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE), Kopenhagen. 25.-27.6. 2009.

Kiezdeutsch: Ein neuer Beitrag zur grammatischen Entwicklung im Deutschen [mit Ulrike Freywald]. XI. Internationaler Türkischer Germanistik-Kongress, Izmir, 20.-22.5. 2009.

Emotionseffekte strukturparalleler Sprachreize: Ein Priming-Experiment [mit Beate Czerwon, Annette Hohlfeld und Katja Werheid]. 51. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TeaP), Jena, 29.3.-1.4. 2009.

The power of rhythm: Rituals and the evolution of syntax [mit Annette Hohlfeld]. Arbeitsgruppe „Rhythm Beyond the Word“ (Leitung: Ruben van de Vijver und Ralf Vogel), 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Osnabrück, 4.-6.3. 2009.

Multiethnolekte: Neue Sprachvarietäten im urbanen Europa. „Stadt und Urbanität im 21. Jahrhundert“, Sommerakademie der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg, dem Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung (HU Berlin) und dem Center for Metropolitan Studies (TU Berlin), Hamburg, 7.-11.7. 2008.

Rituals, music, and the evolution of grammar. Konferenz zu „Language and Music as Cognitive Systems“, Research Centre for English and Applied Linguistics & Centre for Music and Science, Universität Cambridge, UK, 11.-13.5. 2007.

“Ich mag so Wasserpfeifeladen”. The interaction of grammar and information structure in Kiezdeutsch [mit Kerstin Paul und Eva Wittenberg]. Jugendsprache 5, Kopenhagen, 7.-9.3. 2008.

Eating “beef” as well as “cow”? A case of semantic specialisation alongside coercion in contemporary German. Arbeitsgruppe „Polysemy and Conceptual Representation“ (Leitung: Wilhelm Geuder), 29. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Siegen, 28.2.-2.3. 2007.

How does syntax support number? Language and the evolution of numerical thinking in humans. Vortrag, eingeladen für den Workshop „Biolinguistic Perspectives“, Universität Potsdam, Institut für Linguistik, 16.6. 2006.

Der Beitrag psychologischer Evidenz zur Analyse grammatischer Phänomene – Eine Studie zur endo- vs. exozentrischen Struktur von Komposita. Sektion „Empirische Grundlagen moderner Grammatikforschung“ (Leitung: Karin Donhauser, Elvira Glaser und Marcel Vuillaume), Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG), Paris, 26.8.-3.9. 2005.

Exceptions at the syntax-conceptual system interface: The case of collectives [mit Maria M. Piñango]. Arbeitsgruppe „Auf alles gefasst sein: Ausnahmen in der Grammatik“ (Leitung: Horst Simon und Heike Wiese), 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Köln, 23. - 25.2. 2005.

Grammatical reduction in multi-ethnic adolescent communication: The rise of new contact languages? Sociolinguistics Symposium 15, Newcastle upon Tyne, 1.-5.4. 2004.

Language and the emergence of recursivity in the numerical domain. Workshop „Numerals in the World’s Languages“, Leipzig, 29.-30.3. 2004.

The conceptual-syntactic interface during real-time language comprehension [Poster; mit Maria M. Piñango]. CUNY 2004 (Conference on Human Sentence Processing), University of Maryland, 25.-27.3. 2004.

Are hedgehogs like pigs, or tortoises like toads? Language-specific effects of compound structure on conceptualisation [Poster]. European Cognitive Science Conference (EuroCogSci) 2003, Osnabrück, 10.-13.9. 2003.

The SEM-CS distinction and its psychological reality [mit Maria M. Piñango]. Sinn und Bedeutung 7, Konstanz, 3.-5.10. 2002.

Semantic features in language comprehension [Poster; mit Maria M. Piñango]. AMLaP 2002 („Architectures and Mechanisms of Language Processing"), Las Adeje, 19.-22.9. 2002.

Processing semantic versus conceptual features: Why ‘furniture’ can prime ‘cattle’. TABU day, Groningen, 28.6. 2002.

‘Mass’ and ‘count’ in language and cognition: Some evidence from language comprehension [Poster; mit Maria M. Piñango]. 23. Jahrestagung der Cognitive Science Society, Edinburgh, 1.-4.8. 2001.

Did language give us number? Symbolic thinking and the emergence of systematic numerical cognition [Poster]. 23. Jahrestagung der Cognitive Science Society, Edinburgh, 1.-4.8. 2001.

Semantics as a gateway to language. Arbeitsgruppe „Die Syntax-Semantik-Schnittstelle: Sprachliche Strukturen und Prozesse“ (Leitung: Holden Härtl, Sue Olsen und Heike Tappe), 23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Leipzig, 28.2. - 2.3. 2001.

Feature-driven lexical access in sentence comprehension [Poster; mit Maria M. Piñango]. Second International Conference on the Mental Lexicon, Montreal, 18.-20.10. 2000.

Numeral-Klassifikatoren in Ost und West: Syntax und Semantik. III. Ost-West-Kolloquium für Sprachwissenschaft, Berlin und Altenburg, 25.-26.2. und 17.-20.3. 2000.

Wh-Words are not ‘interrogative’ pronouns: The derivation of interrogative inter­pre­ta­tions for constituent questions. Internationale Tagung des North-West Centre for Linguistics: “Questions, seen from semantic, syntactic, phonetic, phonological, pragmatic and discoursal perspectives.”, Liverpool, 12.-14. 11. 1999.

Die Verknüpfung sprachlichen und konzeptuellen Wissens: Eine Diskussion mentaler Module. Jahrestagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft, Bielefeld, 28.9.-1.10. 1999.

The organisation of numerical cognition and its linguistic expression. Jahrestagung der International Cognitive Linguistics Association, Stockholm, 10.-16.7. 1999.

Two kinds of nominal ‘singular’ and ‘plural’ in natural languages: A semantic analysis. Jahrestagung der International Linguistics Association (ILA), New York, 17.-18.4. 1999.

Empty classifiers in German: A cross-linguistic approach to ‘restaurant talk’. Germanic Linguistics Annual Conference (GLAC), Austin, 14.-17.4. 1999.

‘Grammar games’ in introductory linguistics courses at university: A report. ‘Teaching Linguistics’ Symposium auf der 22. Jahrestagung “Teaching of Foreign Languages and Literatures”, Youngstown State University, Ohio, 22.-24.10. 1998.

Sprache und Mathematik – ein Problem aus dem Bereich der ‘gemischten Zahlen’ [mit Ilse Wiese]. 32. Tagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM), München, 2.-6.3. 1998.

Komponenten und Entwicklung des Zahlkonzepts. 31. Tagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM), Leipzig, 3.-7.3. 1997.

„Nr.15 ist die Nr. 1“ - Nummer-Konstruktionen zwischen ordinaler und nominaler Interpretation. Arbeitsgruppe „Lexikalische Ambiguität und semantische Unterspezifikation“ (Leitung: Johannes Dölling und Reinhard Blutner), 19. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Düsseldorf, 26.-28.2. 1997.

Semantics of nouns and nominal number. Jahrestagung der Gesellschaft für Semantik, Tübingen, 19.-21.12. 1996.

„Nellie Einhorn.“ ist kein wohlgeformter Satz des Deutschen. Zum Ausdruck von Begriff und Gegenstand durch Nominalkonstruktionen natürlicher Sprachen. Konferenz der Gesellschaft für Analytische Philosophie: „2nd Conference PERSPECTIVES IN ANALYTICAL PHILOSOPHY“; Leipzig, 7.-10.9. 1994.

Number and numeral: Semantic universals and morpho-syntactic variation. Inaugural Conference des Forschungsschwerpunkts Allgemeine Sprachwissenschaft, Typologie und Universalienforschung, Berlin, 17.-19.3. 1994.

Zahl und Numerale. Analyse natürlichsprachlicher Numeralkonstruktionen. Frege-Kolloquium „100 Jahre GRUNDGESETZE DER ARITHMETIK“; Universität Jena, 6.‑8.10. 1993.

Überlegungen zum Geltungsbereich der Interferenz im Zweitspracherwerb. Deutschlehrer-Kongress der Goethe-Institute Athen und Thessaloniki: „Kontrastivi­tät und kontrastives Lernen“; Thessaloniki, 12.-14.4. 1991.

Öffentliche Vorträge und Podiumsdiskussionen

Kiezdeutsch in Berlin. Buchpremiere „111 Berliner, die man kennenlernen sollte“, 28.4. 2016.

Was ist richtiges Deutsch? Forum Berliner Bücherfrauen, 7.10. 2015.

Neue urbane Dialekte in Europa: Kiezdeutsch. Europäisches Parlament / Dolmetscher, Brüssel, 6.2. 2015.

Gehört Kiezdeutsch zu „uns?“ Hochdeutsch, Dialekte und sprachliche Abgrenzung. Vortrag im Einstein-Forum Potsdam, 7.1. 2015.

„Bring mal Cola Mola“- Neues aus dem türkisch-deutschen Sprachkontakt [mit Nilgin T. Polat]. Ringvorlesung, Türkische Woche der Universität Potsdam, 6.11. 2014.

Was ist Kiezdeutsch? Grammatik, Dialekte – und wer dazu gehört ‘Featured Scientist’, Science Slam SO36, Berlin-Kreuzberg, 3.11. 2014.

Könn‘Sie Deutsch? Eröffnungspräsentation, Science Slam Waschhaus Potsdam, 21.10. 2013.

Sprache im multiethnischen urbanen Deutschland - Neue Entwicklungen und ihre Wahrnehmung. Sommeruniversität für Dolmetscher des Europäischen Parlaments, Berlin, 14.8. 2013

Sprache im urbanen Deutschland. Vortrag im Goethe-Institut Berlin, 25.6. 2013.

Keine Angst vor Kiezdeutsch! Ansichten und Einsichten zu einem neuen deutschen Dialekt. Vortrag in der Reihe „Exkurs. Einblick in die Welt der Wissenschaft“ der DFG, Bremen, 18.6. 2013

„Lern doch erstma richtig Deutsch!“ Von Irrtümern über Umgangssprache, dem Schreckgespenst der 'Doppelten Halbsprachigkeit' und anderen Mythen. Vortrag im Kommunikationsmuseum Berlin, 11.12. 2012 .

Deutsch kreativ in Berlin und Windhoek. Vortrag im Goethe-Zentrum Windhoek, Namibia, 10.10. 2012.

Können Sie Dialekt? Vortrag im Rahmen des Wedding Kulturfestivals, Analog Bar Berlin-Wedding, 22.9. 2012

Kiezdeutsch – ein neuer Dialekt entsteht. Vortrag im Goethe-Institut Berlin, 7.8. 2012.

Verstehste? Podiumsdiskussion, KörberForum Hamburg, 5.6. 2012.

Wie deutsch ist die deutsche Sprache. Podiumsdiskussion, Urania Berlin (auf Einladung der Duden-Redaktion), 10.5. 2012.

Kiezdeutsch. Vortrag in der Reihe „Diaspora. Erkundungen eines Lebensmodells“, Bruno Kreisky Forum, Wien, 6.3. 2012.

„Lassma Kiezdeutsch machen, lan!“ Wie ein neuer deutscher Dialekt entsteht – und warum trotzdem die Welt nicht untergeht. Vortrag in der Reihe „Potsdamer Köpfe im Kiez“, Potsdam, 6.4. 2011.

Kiezdeutsch – Fakten und Einstellungen. Diskussionsabend in der Bar Tristeza, Berlin-Neukölln, 30.6. 2009.

Bedroht Kiezdeutsch die deutsche Sprache? Missverständnisse und Vorbehalte gegenüber einem neuen Dialekt. Akademientag 2009 „In den Netzen der Sprache“, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 27.5. 2009.

Kiezdeutsch: Ein neuer Beitrag zur grammatischen Entwicklung im Deutschen. Vortrag für die Gesellschaft für deutsche Sprache, Zweig Berlin; Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 11.2. 2009.

Ein Neuling im Varietätenspektrum des Deutschen: Kiezdeutsch. Symposium „die Sprache Deutsch“, Deutsches Historisches Museum Berlin in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Haus der Geschichte in Bonn, 7.-8.3. 2008.