uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto von Frau Freywald

 

Universität Potsdam
Institut für Germanistik
Haus 5 Raum 1.01
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Forschungsinteressen

  • Syntax der Satzverknüpfung; linke Satzperipherie; Syntax und Informationsstruktur
  • Morphologie; Reduplikation
  • Syntax des Berlinischen
  • Gesprochene Sprache, Multiethnolekte und Kiezdeutsch
  • Sprachvariation und Sprachwandel

Aktuelles

> Forschungsprojekt im neuen SFB 1287: Limits of Variability in Language
Projekt A01 Integration of linguistic resources in highly diverse urban settings: Stretching the limits of variability
Leitung: Heike Wiese & Ulrike Freywald

Sprechzeit

Donnerstags, 13.30-14.30 Uhr 
Die Sprechzeit findet in Haus 5, 1.01, statt.

Lehre

Im Wintersemester 2017/18 
S Lektürekurs Konstruktionsgrammatik, Do, 16-18 Uhr, 1.09.2.12
S Grammatische und lexikalische Strukturen, Teil 2, Do, 18-20 Uhr, 1.09.2.12

Lehrveranstaltungen der vergangenen Semester finden Sie hier

Erasmus

Koordination der Kooperationen mit Universitäten in Izmir, Ankara, Edirne und Paris 
(weitere Informationen auf den Seiten zum Auslandsstudium)
 

Publikationen

Promotionsschrift

Freywald, Ulrike. 2014. Parataktische Konjunktionen. Zur Syntax und Pragmatik der Satzverknüpfung im Deutschen - am Beispiel von obwohlwobeiwährendwogegen und dass. Dissertation. Humboldt-Universität zu Berlin.
– erscheint 2017 als Band 90 in der Reihe "Studien zur deutschen Grammatik" bei Stauffenburg, Tübingen.

Aufsätze

- im Druck -
Wiese, Heike & Ulrike Freywald (i. Dr.). Regionalsprachliche Merkmale in jugendsprachlichen Praktiken im multilingualen urbanen Raum. Erscheint in Joachim Herrgen & Jürgen Erich Schmidt (Hg.), Sprache und Raum – Deutsch. Ein internationales Handbuch der Sprachvariation. Berlin, Boston: De Gruyter Mouton (= HSK 30.4).

Freywald, Ulrike (i. Dr.). Mal kümel und enis mit pfeffer... – Wie beginnt ein Rezept? Zur informationsstrukturellen Interaktion von Text- und Satzstruktur in Kochrezepten. Erscheint in Anne-Laure Daux-Combaudon & Ricarda Schneider (Hg.), Textanfänge. Tübingen: Stauffenburg.


- 2017 -
Freywald, Ulrike. 2017. Syntaktische Besonderheiten des Berlinischen. In Meike Glawe, Line-Marie Hohenstein, Stephanie Sauermilch, Kathrin Weber & Heike Wermer (Hg.), Aktuelle Tendenzen in der Variationslinguistik. Hildesheim: Olms. 177-207.

Wiese, Heike & Ulrike Freywald. 2017. "Könn’Se berlinern?" – Dialektgrammatik im Deutschunterricht. In Elisabeth Berner (Hg.), Region – Sprache – Literatur. Unterrichtsanregungen und Materialien für den Deutschunterricht in der Primar- und Sekundarstufe. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam. 127-147. [Online-Publikation]


- 2016 -
Freywald, Ulrike. 2016a. Clause integration and verb position in German. Drawing the boundary between subordinating clause linkers and their paratactic homonyms. In Ingo Reich & Augustin Speyer (Hg.), Co- and Subordination in German and other Languages. Hamburg: Buske (= Linguistische Berichte, Sonderheft 21). 181-220.

Freywald, Ulrike. 2016b. "V2-Nebensätze" – ein eigener Satztyp? In Rita Finkbeiner & Jörg Meibauer (Hg.), Satztypen und Konstruktionen. Berlin, Boston: De Gruyter. 326-372.


- 2015 -
Freywald, Ulrike. 2015. Total reduplication as a productive process in German. Studies in Language 39. 905-945 (Special issue, ed. Daniela Rossi).

Freywald, Ulrike, Leonie Cornips, Natalia Ganuza, Ingvild Nistov & Toril Opsahl. 2015. Beyond verb second – a matter of novel information structural effects? Evidence from Norwegian, Swedish, German and Dutch. In Jacomine Nortier & Bente A. Svendsen (Hg.), Language, Youth and Identity in the 21st Century. Linguistic Practices across Urban Spaces. Cambridge: Cambridge University Press. 73-92.
[
Vorversion 2013: Working Papers in Urban Language & Literacies 119 (King’s College London, Centre for Language, Discourse & Communication), Online-Publikation]


- 2013 -
Freywald, Ulrike. 2013a. Uneingeleiteter V1- und V2-Satz. In Jörg Meibauer, Markus Steinbach & Hans Altmann (Hg.), Satztypen des Deutschen. Berlin, Boston: De Gruyter. 317-337. [pdf]

Freywald, Ulrike. 2013b. Subjunktionen als parataktische Konnektoren. Hypothesen zur Herausbildung der heutigen Konjunktionspaare. In Franciszek Grucza (Hg.), Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses der IVG Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Frankfurt am Main: Lang (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik, Band 17). 65-70. [pdf] 


- 2012 -
Wiese, Heike, Ulrike Freywald, Sören Schalowski & Katharina Mayr. 2012. Das KiezDeutsch-Korpus. Spontansprachliche Daten Jugendlicher aus urbanen Wohngebieten. Deutsche Sprache 40. 97-123. [pdf]


- 2011 -
Freywald
, Ulrike, Katharina Mayr, Tiner Özçelik & Heike Wiese. 2011. Kiezdeutsch as a multiethnolect. In Friederike Kern & Margret Selting (Hg.), Ethnic Styles of Speaking in European Metropolitan Areas. Amsterdam, Philadelphia: Benjamins. 45-73. [pdf]


- 2010 -
Freywald, Ulrike. 2010. Obwohl vielleicht war es ganz anders. Vorüberlegungen zum Alter der Verbzweitstellung nach subordinierenden Konjunktionen. In Arne Ziegler (Hg.), Historische Textgrammatik und Historische Syntax des Deutschen. Berlin, New York: de Gruyter. 55-84. [pdf]

Freywald, Ulrike, Katharina Mayr, Sören Schalowski & Heike Wiese. 2010. Linguistic Fieldnotes II: Information structure in different variants of written German. Schriftliche Textproduktion – Kiezdeutsch, Berlinisch und DaF (L1 Türkisch). Potsdam: Universitätsverlag Potsdam (= Interdisciplinary Studies on Information Structure 14). [Online-Publikation]


- 2009 -
Freywald
, Ulrike. 2009. Kontexte für nicht-kanonische Verbzweitstellung: V2 nach dass und Verwandtes. In Veronika Ehrich, Christian Fortmann, Ingo Reich & Marga Reis (Hg.), Koordination und Subordination im Deutschen. Hamburg: Buske (= Linguistische Berichte, Sonderheft 16). 113-134. [pdf]

Wiese, Heike, Ulrike Freywald & Katharina Mayr. 2009. Kiezdeutsch as a Test Case for the Interaction between Grammar and Information Structure. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam (= Interdisciplinary Studies on Information Structure 12). [Online-Publikation]

Paul, Kerstin, Ulrike Freywald & Eva Wittenberg. 2009. "Kiezdeutsch goes school". A multiethnic variety of German from an educational perspective. Journal of Linguistic and Intercultural Education2. 91-113. [pdf]


- 2008 -
Freywald
, Ulrike. 2008. Zur Syntax und Funktion von dass-Sätzen mit Verbzweitstellung. Deutsche Sprache 36. 246-285. [pdf]


2007 -
Freywald
, Ulrike & Horst J. Simon. 2007. Wenn die Wortbildung die Syntax stört: Über Verben, die nicht in V2 stehen können. In Maurice Kauffer & René Métrich (Hg.), Verbale Wortbildung im Spannungsfeld zwischen Wortsemantik, Syntax und Rechtschreibung. Tübingen: Stauffenburg. 181-194 [2. Auflage 2011]. [pdf]
 

Kurzbiographie

seit 2007 bis heute
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsche Sprache der Gegenwart des Instituts für Germanistik an der Universität Potsdam

WS 2015/16
Vertretung der Professur "Sprachwissenschaft des Deutschen – Syntax" an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik

2014
Promotion im Fach Germanistische Linguistik an der Humboldt-Universität zu Berlin
Thema: Parataktische Konjunktionen. Zur Syntax und Pragmatik der Satzverknüpfung im Deutschen - am Beispiel von obwohlwobeiwährendwogegen und dass

2008-2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt B6 Kiezdeutsch am SFB 632 Informationsstruktur(Universität Potsdam, Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin)

2006/07 und 2010/11
Lehraufträge und Erasmus-Gastdozenturen an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität des Saarlandes und der Ege-Universität Izmir (Türkei)

2006-2007
NaFöG-Promotionsstipendium des Landes Berlin

1997-2005
Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin und der Universität Wien 
(Fächer: Germanistische Linguistik, Historische Linguistik, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft) 

1994-1997
Musikstudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt, Weimar 
(Künstlerisches Fach: Kontrabass)