uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Therapieablauf

Anmeldung:

Wenn Sie eine Psychotherapie in unserer Ambulanz beginnen möchten, dann nehmen Sie am besten mit unserem Sekretariat telefonisch Kontakt  auf. Wir senden Ihnen dann vorab mehrere Fragebögen zu, die Sie uns bitte ausgefüllt schnell wieder zurücksenden. Diese Fragebögen dienen dazu, dass wir einen ersten Einblick in Ihre Beschwerden erhalten und somit gezielter im Erstgespräch agieren können.

Erstgespräch:

Das Erstgespräch erfolgt bei einer erfahrenen Psychotherapeutin bzw. einem erfahrenen Psychotherapeuten unseres Teams. Bitte planen Sie ca. eine bis eineinhalb Stunden Zeit ein, denn es geht um eine erste diagnostische Abklärung bzgl. Ihrer aktuellen Symptomatik und einer ersten Orientierung bzgl. der Entstehungsgeschichte dieser. D.h., wir wollen klären, ob Ihr Leiden einer psychischen Störung von Krankheitswert entspricht und wenn ja, welcher.
In diesem Erstgespräch können Sie uns kennenlernen und wir geben Ihnen eine Orientierung, wie das weitere Vorgehen aussehen könnte. Außerdem können Sie Informationen über die Therapiemöglichkeiten in unserer Ambulanz erfragen und sich orientieren, ob die Ambulanz der richtige Ansprechpartner für Sie ist und was es bedeutet, dass an der Ambulanz Forschung zur Neuentwicklung und Verbesserung von Behandlungsmethoden durchgeführt wird.
Bitte bringen Sie Ihre Versichertenkarte zum Erstgespräch mit.

Behandlung:

Kann Ihnen ein freier Therapieplatz angeboten werden, meldet sich die für Sie zuständige Psychotherapeutin bzw. der Psychotherapeut bei Ihnen und vereinbart die weiteren Termine. Die Psychotherapie muss bei Ihrer Krankenversicherung beantragt werden. Zur Erarbeitung der Antragsbegründung stehen zunächst vier (für Kinder und Jugendliche sechs) probatorische Sitzungen (Probesitzungen) zur Verfügung. Hier erfolgt eine weitere ausführliche Diagnostik und es wird gemeinsam mit Ihnen ein individueller Behandlungsplan erstellt.
Daraufhin kann eine Kurz- (24 Stunden) oder Langzeittherapie (60 Stunden) eingeleitet und durchgeführt werden. Die jeweilige Psychotherapiedauer hängt von der Komplexität der Störung und den Zielen der jeweiligen Betroffenen ab. Eine Therapiesitzung dauert jeweils 50 Minuten. Sie finden meistens einmal pro Woche statt, wobei wir – in Abstimmung mit Ihnen – zwei Termine pro Woche anstreben, da dann die Arbeit effektiver wird. Gruppentherapien können die Einzeltherapie ergänzen.
Die therapeutischen Sitzungen werden, nach Absprache mit Ihnen und Ihrem Einverständnis, auf Video aufgezeichnet. Dies dient ausschließlich Supervisions- oder Lehrzwecken. Alle Mitarbeiter/-innen der Ambulanz und die Supervisoren unterliegen der Schweigepflicht. Keine Informationen werden unbefugt an Dritte weitergegeben.