Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt

Illustration

Die Professur für Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt ist die einzige ihrer Art in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ein zentraler Ort der Vernetzung universitärer und außeruniversitärer Forschung zur Militärgeschichte, verschiedener methodischer Ansätze des Faches sowie des Wissenstransfers im nationalen und internationalen Rahmen.

Sie vertritt die Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Der Schwerpunkt in der Forschung liegt im Bereich des 19./20. Jahrhunderts.

Letzte Meldungen

Einladung zur Buchpräsentation: Am 06.06.2016 präsentiert Frau Dr. Howells das Buch "Von den Besiegten lernen? Die Kooperation der U.S. Armee mit der Wehrmachtselite 1945-1961". Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Hier finden Sie die Antwortkarte für die Anmeldung.

Tagung: Am 9. Juni findet die Tagung "Deutsch-Dänische militärische Kooperation im Kalten Krieg und im 21. Jahrhundert" in Kiel statt. Auf der Tagung werden Wissenschaftler der Süddänischen Universität und des ZMSBw, unter anderem auch Herr Kriemann (Doktorand am Lehrstuhl) zum genannten Thema vortragen. Anmeldungen sind noch bis zum 3. Juni möglich. Anbei finden Sie die Antwortkarte für die Anmeldung.

Tagung: Vom 09.-11. Juni 2016 findet die Tagung "Cultures of Intelligence" in London statt. Anmeldungen sind noch bis zum 3. Juni möglich. Anbei finden Sie weitere Informationen und das Tagungsprogramm.

[ weitere Meldungen unter Aktuell ]

Kontakt

Universität Potsdam
Historisches Institut
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Ansprechpartner

Logo