USV Potsdam bei der Deutschen Meisterschaft

Vom 27.-30. Dezember fand in Chemnitz die Deutsche Meisterschaft für Vereinsteams der Junioren statt. Durch den Erfolg in der Jugendbundesliga Nord qualifizierte sich der USV Potsdam für die Meisterschaft der 16 besten Teams aus ganz Deutschland. Vom Setzlistenplatz 14 wollte das Team einen Platz unter den besten Zehn erreichen. Dies sollten der Deutsche U14-Meister von 2009 Wiede Friedrich, Benno Zahn, die Deutsche U16-Meisterin von 2008 Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Moritz Buchta erreichen. Betreut wurde das Team von Jugendwart Karsten Graudons.

1. Runde
USV Potsdam             : SG Grün-Weiß Dresden    2,5:3,5
Wiede Friedrich (2120)  : Sebastian Rudolf (2240)   0:1
Benno Zahn (2029)       : Ekkehard Schnoor (2035)   1:0
Bo Penne (1927)         : Christopher Kunze (2020)  0:1
Christian Belger (1798) : René Zimmermann (2004)    1:0
Tobias Henschel (1833)  : Patrick Marsel (1942)     1/2
Moritz Buchta (1273)    : Florian Nitze (1620)      0:1
In der ersten Runde spielten wir gegen das Spitzen-Team aus der Olympiastadt Dresden, die SG Grün-Weiß Dresden. In einer knappen Begegnung konnten Benno und Christian ihre gut vorbereiteten Partien souverän gewinnen. Moritz musste hingegen die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und Bo ging ein Bauer verloren und später auch die Partie. Leider konnte Tobias seine Stellungsvorteile nicht nutzen und musste ins Remis einwilligen. Beim Stand von 2,5:2,5 musste sich Wiede gegen den späteren Brettwertungsgewinner am Spitzenbrett nach einem Zeitnotfehler geschlagen geben.

2. Runde
SC Königsspringer Hamburg : USV Potsdam               3:3
Max Borgmeyer (2080)      : Wiede Friedrich (2120)    0:1
Adrian Lock (1937)        : Benno Zahn (2029)         0:1
Daniel Maiorov (1881)     : Bo Penne (1927)           1/2
Justus Streich (1932)     : Christian Belger (1798)   1:0
Markus Langmann (1931)    : Tobias Henschel (1833)    1/2
Shumon Akram (1732)       : Moritz Buchta (1273)      1:0
In der zweiten Runde spielten wir gegen Königsspringer Hamburg. Nach einem schnellen Remis von Bo und den Niederlagen von Christian und Moritz lagen wir schon mit 0,5:2,5 hinten. Doch konnten dann Wiede und Benno an den Spitzenbrettern nach langem Kampf gewinnen und ausgleichen. Nun lag es an Tobias alles aus seiner Stellung herauszuholen. Nach wechselseitigem Verlauf ließ er kurz vor Schluss eine Siegchance aus und musste sich mit Remis zufrieden geben. Insgesamt ein verdientes 3:3 Unentschieden.

3. Runde
USV Potsdam            : Heilbronner SV                  3:3
Wiede Friedrich (2120) : Ramin Tobias Geshnizjani (2073) 1:0
Benno Zahn (2029)      : Xinping Luo (1995)              1/2
Bo Penne (1927)        : Benjamin Häusinger (2016)       0:1
Christian Belger (1798): Felix Schwarz (1735)            1/2
Tobias Henschel (1833) : Julia Wang (1654)               0:1
Moritz Buchta (1273)   : Joachim Daniel Weißbeck (1520)  1:0
In der dritten Runde wartete der Heilbronner SV auf uns. Benno und Christian konnten aus ihren Stellungen nicht viel rausholen und spielten Remis. Tobias und Bo mussten sich geschlagen geben und Moritz gewann im Endspiel seine erste Partie. Beim Stand von 2:3 musste Wiede am Spitzenbrett gewinnen.  Nach langen Kampf und einer Spielzeit von fast 5 Stunden gelang ihm der Sieg und der Ausgleich  zum 3:3.

4. Runde
USG Chemnitz             : USV Potsdam           4,5:1,5
Tobias Kulke (2039)      : Wiede Friedrich (2120)  1/2
Falk Eidner (1910)       : Benno Zahn (2029)       1/2
Ingmar Oltmanns (1929)   : Bo Penne (1927)         1/2
Marcus Rosenblatt (1900) : Christian Belger (1798) 1:0
Thomas Oertel (1868)     : Tobias Henschel (1833)  1:0
Andrej Klebanov (1889)   : Moritz Buchta (1273)    1:0
Die Geschichte der 4. Runde gegen den Gastgeber vom USG Chemnitz ist schnell erzählt. Christian, Tobias und Moritz verloren innerhalb der ersten zwei Stunden ihre Partien. Benno willigte in schlechter Stellung ins Remis ein und so stand es 0,5:3,5. Wiede und Bo kämpften noch eine Weile mussten dann aber auch ins Remis einwilligen. Mit 1,5:4,5 setzte es unsere einzige deutliche Niederlage in diesem Turnier.

5. Runde
SG Blau-Weiß Stadtilm  : USV Potsdam             2,5:3,5
Raiko Siebarth (2133)  : Wiede Friedrich (2120)    0:1
Lena Hoffmann (1691)   : Benno Zahn (2029)         0:1
Christoph Wolff (1834) : Bo Penne (1927)           1:0
Tiffany Kinzel (1783)  : Christian Belger (1789)   0:1
Tom George (1650)      : Tobias Henschel (1833)    1/2
Markus Dopmann (1481)  : Moritz Buchta (1273)      1:0
In der 5. Runde waren wir erstmalig Favorit in einer Begegnung. Gegen  die SG Blau-Weiß Stadtilm wollten wir den ersten Mannschaftssieg erspielen. Nachdem Moritz verloren hatte und Tobias nicht über ein Remis hinaus kam lagen wir 0,5:1,5 zurück. Die Partien von Bo und Christian wurden in der ersten Zeitnotphase entschieden. Christian konnte gewinnen und Bo verlor. Wenig später konnte Wiede seine Partie am Spitzenbrett erfolgreich abschließen und so lag es an Benno beim Stand von 2,5:2,5 den Mannschaftssieg sicher zustellen. Nach langem Kampf gelang ihm dies und wir gewannen mit 3,5:2,5 unsere erste Begegnung.

6. Runde
USV Potsdam             : Aufbau-Elbe Magdeburg       2:4
Wiede Friedrich (2120)  : Florian Brüggemann (1964)   1/2
Benno Zahn (2029)       : Kevin Schiffner (1899)      1/2
Bo Penne (1927)         : Marcel Schulz (1867)        0:1
Christian Belger (1798) : David Rickmann (1684)       1:0
Tobias Henschel (1833)  : Vincent Schwenke (1750)     0:1
Moritz Buchta (1273)    : Alexander Nieber (1831)     0:1
Die 6. Runde bescherte uns ein Widersehen mit Aufbau-Elbe Magdeburg gegen die wir in der letzten Jugendbundesliga-Saison 3:3 spielten. Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag, denn Christian konnte seinem Gegner nach 8 Zügen die Dame abkombinieren und uns mit 1:0 in Führung bringen. Wiede einigte sich in schlechter Stellung auf Remis und Bo musste sich geschlagen geben. So stand es nach 3 Stunden 1,5:1,5. Tobias hatte eine Gewinnstellung, für Moritz sah es nicht gut aus und bei Benno war noch alles drin. Dann hatte Tobias einen Black-out und übersah einen letzten Mattangriff seines Gegners und verlor. Als dann auch Moritz die Waffen streckte einigte sich Benno auf Remis und so verloren wir unglücklich mit 2:4.

7. Runde
USV Potsdam             : SV 1947 Walldorf       4,5:1,5
Wiede Friedrich (2120)  : Benedikt Kappe (1930)    1:0
Benno Zahn (2029)       : Fabian Brede (1840)      1:0
Bo Penne (1927)         : Christian Busch (1703)   1/2
Christian Belger (1798) : Daniel Buchholz (1484)   1:0
Tobias Henschel (1833)  : Michael Heimann (1433)   1/2
Moritz Buchta (1273)    : Nikolas Hummel (1426)    1/2
In der letzten Runde bekamen wir die Badener vom SV 1947 Walldorf zugelost. Mit einem Mannschaftssieg wollten wir die Meisterschaft beenden und das sollte uns auch gelingen. Benno überspielte seinen Gegner sicher und Christian gewann unter Mithilfe seines Gegners im Endspiel. Damit führten wir 2:0. Nun konnten Bo, Tobias und Moritz Remis spielen und damit den Mannschaftssieg sicherstellen. Zum Abschluss rang Wiede seinen Gegner nieder und wir gewannen mit 4,5:1,5.

Damit belegten wir den 11. Platz unter den besten Juniorenteams Deutschland´s.
Wiede holte am Spitzenbrett gute 5 Punkte. Benno erspielte sich 5,5 Punkte und gewann die Brettwertung am 2. Brett. Bo blieb mit 1,5 Punkten unter den Erwartungen und Christian erspielte sich starke 4,5 Punkte und zeigte eine gute Leistung. Tobias zeigte sich am 5. Brett außer Form und musste sich mit mageren zwei Punkten begnügen. Mit 1,5 Punkten erfüllte Moritz die Erwartungen gegen die meist deutlich bessere Gegnerschaft.
Weitere Info´s gibt es auf der Turnierhomepage http://coder-schach.de/dvm/// oder auf dem DVM-Portal der DSJ: http://www.deutsche-schachjugend.de/dvm09.html

Zusätzliche Informationen