Der Weg zum Titel

  • Drucken

1.     Spieltag 5:1 bei der SG Löberitz

Bei der SG Löberitz im Herzen Sachsen-Anhalts erwartete uns ebenfalls ein Aufsteiger in die Jugendbundesliga. Um gut zu starten boten wir die Stammbesetzung mit Wiede Friedrich, Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Hans-Werner Roitzsch auf. Es gelang uns ein ungefährdeter Sieg, wobei Wiede sehenswert die Deutsche Meisterschafts- erfahrene Pauline Mertens am Spitzenbrett ausknockte. Christian, Bo und Tobias siegten souverän. Benno veropferte sich und musste im Turmendspiel das Remis erkämpfen, während Hans-Werner aus seiner Stellung nichts rausholen konnte und ebenfalls Remis spielte

2.     Spieltag 5,5:0,5 gegen Motor Eberswalde

Gegen den Landesrivalen traten wir mit Benno Zahn, Christian Belger, Tobias Henschel, Hans-Werner Roitzsch, Mirko Eichstaedt und Moritz Buchta an. Das Ergebnis lässt auf eine klare Überlegenheit deuten, doch waren wir selten so nah an einer Niederlage dran. Benno, Tobias, Mirko und Moritz hatten teilweise deutlich schlechtere Stellungen, doch konnte das jüngste Team der Liga ihre Stellungen nicht über die Zeit bringen und so gewannen wir letztlich deutlich. Nur Tobias gab ein Remis ab.

3.     Spieltag 5,5:0,5 beim 1.SC Anhalt Dessau

Bei der nominell schwächsten Mannschaft traten wir mir Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel, Mirko Eichstaedt und Moritz Buchta an. Die Geschichte dieser Begegnung ist schnell erzählt, denn nach ca. einer Stunde Spielzeit stand es völlig verdient schon 5:0. Nur Bo konnte in der Eröffnung keinen entscheidenden Vorteil ziehen. Da die Gewinnführung langwierig geworden wäre einigte sie sich auf Remis und so konnten wir nach knapp 2 Stunden die Heimreise an einem regnerischen Novembertag antreten.

4.     Spieltag 5,5:0,5 gegen den SC Zitadelle Spandau

An einem kühlen Samstag im Januar erwarteten wir die Spandauer in der Fachhochschule Potsdam. Wir traten mit Wiede Friedrich, Benno Zahn, Christian Belger, Tobias Henschel, Hans-Werner Roitzsch und Moritz Buchta an. In der Eröffnung blieben alle Partien offen, doch setzten wir nach und nach unsere Überlegenheit um, so konnten Moritz, Christian, Tobias und Benno sichere Siege einfahren. Hans-Werner geriet im Endspiel in Verluststellung konnte seinen Gegner aber geschickt ausspielen und einen vollen Punkt einfahren. Wiede holte am Spitzenbrett ein souveränes  Remis gegen den starken Spandauer Carsten Schirrmacher

5.     Spieltag 5:1 beim SC Kreuzberg

Der stärkste Hauptstadtclub dieser Saison musste gerade im Spitzenspiel gegen uns auf 3 Leistungsträger verzichten. Wir traten hingegen in Bestbesetzung mit Wiede Friedrich, Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Hans-Werner Roitzsch an. Christian und Tobias gewannen kampflos. Benno, Bo und Hans-Werner hatten auch keine größeren Probleme ihre Partien zu gewinnen. Nur Wiede musste sich am Spitzenbrett dem stärksten Spieler dieser Saison Fide-Meister Atila Figura nach langem Kampf geschlagen geben.

6.     Spieltag 5:1 gegen den SSC Rostock

Gegen den späteren 3. dieser Saison zeigten wir eine unserer besten Leistungen. Wiede Friedrich, Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Hans-Werner Roitzsch zeigten eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Zuerst einigten sich Tobias und Bo auf Remis. Besonders Tobias hatte einige kritische Momente zu überstehen. Danach begann die USV-Party. Christian erlegt den Drachen des Gegners und Hans-Werner spult sein Endspielpensum zum Sieg ab. Wiede gewinnt am Spitzenbrett sehenswert mit einem Bauernopfer. Zum Schluss spielt Benno ein ausgeglichenes Endspiel bis zum Schluss aus und gewinnt ebenfalls.

7.     Spieltag 3,5:2,5 beim SV Gryps Greifswald

Dieses Duell könnte man mit dem Titel überschreiben „Pleiten, Pech und Pannen – aber trotzdem erfolgreich“ Wir fuhren mit Wiede Friedrich, Benno Zahn, Tobias Henschel, Hans-Werner Roitzsch und dem U12-Landesmeister Tim Cech nach Greifswald. Leider verpasste Christian den Zug und so lagen wir mit 0:1 kampflos zurück. Zum Glück hatte Tobias einen Sahnetag erwischt und konnte schnell zum 1:1 ausgleichen. Tim boten sich viele Gewinnmöglichkeiten, doch nutzte er keine und verlor seine Partie, doch wenig später konnte Benno nach einigen Opfern seinen Gegner bezwingen und zum 2:2 ausgleichen. Nach 4 Stunden Spielzeit brachte uns Wiede mit einer souveränen Endspielführung das erste Mal in Front. Hans-Werner holte zum Schluss den wichtigen halben Punkt zum Mannschaftssieg, wobei auch er seine Gewinnmöglichkeiten ausließ. Das sich wegen der Deutschen Bahn die Heimreise noch um 2 Stunden verzögerte passte zu diesem Tag, aber solche Spiele muss man gewinnen wenn man Meister werden will.

 8.     Spieltag 3:3 bei Aufbau-Elbe Magdeburg

Das entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Magdeburger bestritten wir in Bestbesetzung mit Wiede Friedrich, Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Hans-Werner Roitzsch. Das Niveau der Partien war einer Spitzenbegegnung würdig und dass es keine unentschiedenen Partien gab zeigt den verbissenen Kampf beider Mannschaften. Der zum Ende der Saison immer besser werdende Tobias gewann seine Partie blitzsauber, doch leider hatte zu diesem Zeitpunkt Christian seine Partie schon verloren. Bo verlor in einer sehr taktischen Partie die Übersicht und musste sich ebenfalls geschlagen geben, nun war es Benno der für das USV-Team den Ausgleich schafft. Als dann Wiede seine ordentlich gespielte Angriffspartie gewinnen konnte, war der erste Mannschaftspunkt gesichert. Leider gelang es Hans-Werner nicht seine Steine beisammen zuhalten und verlor. So führten wir weiter die Tabelle vor den mannschaftspunktgleichen Magdeburgern an, denn wir hatten 4 Brettpunkte mehr erspielt.

 9.     Spieltag 3,5:2,5 gegen den SV Empor Berlin

Im letzten Spiel brauchten wir einen Sieg und den sollte unser Stamm-Sechser Wiede Friedrich, Benno Zahn, Bo Penne, Christian Belger, Tobias Henschel und Hans-Werner Roitzsch erkämpfen. Gegen die etwas Ersatzgeschwächten Berliner konnten Benno, Christian und Tobias vorteilhafte Stellungen erzielen, die Tobias und Benno dann souverän gewinnen konnten. Leider spielte Bo wieder unglücklich und verlor und Wiede musste sich am Spitzenbrett mit Remis zufrieden geben. Um den Mannschaftssieg sicher zustellen steuerten Hans-Werner und Christian ihre Partien ins Remis. So gewann der Aufsteiger USV Potsdam überraschend die Jugendbundesliga Nord/Ost.