„Schulschachpokal“ oder „Knapp das Treppchen verpasst“ –

  • Drucken

  Am 15.11.2008 fand in Lübbenau der Kampf um die Schulschachpokale in vier Altersklassen statt. Potsdam wurde dabei durch je eine Mannschaft des Helmholtz-Gymnasiums (Wettkampfklasse II – 4. bis 6. Klasse) und des Leibniz-Gymnasiums (Wettkampfklasse III - 7. bis 10. Klasse) vertreten.


Die Helmhöltzer waren mit Tim Cech, Thomas Leyrer (beide Klasse 6), Kasimir Netzker, Alina Kuntze und Marcus Funke (alle Klasse 5) dabei. Nach zwei Siegen gegen die Bürgel-Grundschule Eberswalde und die Nevoigt-Grundschule Cottbus gab es zwei Unentschieden gegen die Pestalozzi-Grundschule Leegebruch und Strausberg II. Danach wurde die erste Strausberger Mannschaft knapp bezwungen. Am ersten Tisch gab es dann leider eine 3 : 1-Niederlage gegen die Favoriten aus Lübbenau (besetzt mit Vereinsspielern der SSG Lübbenau). Zum Schluss siegten die Helmhöltzer mit 3 : 1 gegen Wusterwitz. Mit einer Bilanz von 10 : 4 Punkten wurde der dritte Platz nur auf Grund der schlechteren Brettpunkte verpasst, am Ende blieb der fünfte Platz (von 33 Mannschaften). Es war der erste Start im Schulschach für diese Mannschaft, daher ein tolles Ergebnis. In den Reihen befindet sich mit Tim nur ein aktiver Vereinsspieler des USV Potsdam, der seine Mannschaft gut durch das Turnier führte.

 

 

Als jüngste Mannschaft der Wettkampfklasse III (7. bis 10. Klasse) griffen fünf Leibnizer in das Geschehen ein, Mirko Eichstaedt (Klasse 5), Maxym Bryukhanov (Klasse 7), Lennard Bierhoff (Klasse 8), Kolya Lettl (Klasse 5) und Ina Eichstaedt (Klasse 7). In dieser Wettkampfklasse überwiegt die Anzahl der aktiven Vereinsspieler gegenüber den „normalen“ Schulschachkindern, daher waren die Erwartungen auch nicht hoch. Im ersten Spiel ging es gleich gegen die erfahrenen Oranienburger des Louise-Henriette-Gymnasiums, wobei nur Mirko ein Sieg gelang. Danach hieß es gegen den späteren Sieger, den Vertretern des Jahn-Gymnasiums Rathenow, 0 : 4. Dennoch ließ sich unsere junge Mannschaft des Leibniz-Gymnasiums nicht entmutigen. Es folgte ein 4 : 0 gegen das Bollhagen-Gymnasium Velten (besetzt mit vier Vereinsspielern von Blau-Weiß Leegebruch). Im fünften Spiel setzte es eine Niederlage gegen das Finow-Gymnasium. Gegen Grünheide wurde dann unentschieden gespielt. Im letzten Spiel gegen das Paul-Fahlisch-Gymnasium Lübbenau hieß es 3 : 1 für die Leibnizer. Im Endergebnis bedeutete das den vierten Platz (von sieben Mannschaften). Wenn man bedenkt, dass die anderen Mannschaften (ausschließlich von Gymnasien) auch Neunt- und Zehntklässler stellen konnten, ist das eine feine Leistung!

 

Das Beste unserer Potsdamer war trotz knapp verpasstem Treppchen, dass jedes Kind mit mindestens einem Sieg nach Hause fahren konnte!