uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Mentoring für Frauen bzw. Mentoring Plus für Studentinnen gibt es schon seit 2005 an der Universität Potsdam. 121 Studentinnen haben bisher am Programm teilgenommen - sie haben ganz unterschiedliche Erfahrungen aus ihrer Mentoring-Zeit mitgenommen, den Berufseinstieg gemeistert, haben Erfolge gefeiert und sind an ihre Grenzen gestoßen.

Anlässlich des 25. Geburtstages der Universität starten wir unter dem Motto „Knitterfreie“ Lebensläufe – ehrliche Karrieregeschichten von Frauen eine Portraitreihe, in der ehemalige Teilnehmerinnen einzelne Kapitel ihrer Geschichten teilen. Wir haben ihnen u.a. Fragen zum Berufseinstieg und ihrem bisherigen Berufsweg gestellt. Wir wollten wissen, wie sie mit Ängsten und Rückschlägen umgegangen sind, wie sie heute eine Balance halten zwischen ihrem Berufs- und Privatleben und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen.

Die Berichte dürfen nicht nur als Inspiration dienen, sondern natürlich auch Lust auf eine Teilnahme am Programmm Mentoring Plus für Studentinnen machen!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Die Portraits:

Ileana Dilger: Servicestelle Familienfreundliches Studium beim Deutschen Studentenwerk

"Ich liebe es in Kontakt mit Menschen zu treten, mich verbunden zu fühlen, immer wieder neu auf der Suche zu sein, Standpunkte auszutauschen, neugierig zu sein und mich überraschen zu lassen..."

Kerstin Hoffmann: Dimension Data

"Beruflich ist mein Motto "Make it happen"- Ich habe gelernt, dass die Entschuldigung, keine Zeit, kein Budget oder keine Unterstützung zu haben, kein Grund für Mitgefühl oder gar Mißerfolg sind..."

Victoria Müller: WWF Deutschland

"Menschen, die sich für viele Dinge begeistern und etwas von ihrem Leben und ihren Erfahrungen erzählen, finde ich toll. Ich liebe es im Gespräch mit anderen zu sein."

Sonja Bock: Mama

"Bewegung ist für mich elementar. Lebensnotwendig gar. Ob körperlich, in Gedanken oder im Geiste. Stehen bleiben oder still stehen sind mir ein Graus, auch wenn ich sehr gerne in der Stille bin..."